Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Saftig und edel: Rinderfilet grillen: Als Steak oder am Stück

Es ist sicher das saftigste und weichste Fleisch, das aus dem Rind geschnitten wird – das Rinderfilet. Grillen können Sie dies auf verschiedene Wege. Ob am Stück oder als kleine Portionen: Sie und Ihre Gäste werden sicher begeistert sein.

22.08.2017 18:00 | 1:34 Min | © Wundermedia

Gutes Fleisch erkennen

Wenn Sie Rinderfilet grillen möchten, hängt das Gelingen in großem Maße vom Fleisch ab. Idealerweise suchen Sie sich besonders dicke Scheiben aus. Denn: Je dicker sie sind, desto besser wird die Kruste und umso saftiger der Kern. Sind Sie also beim Metzger Ihres Vertrauens, bitten Sie ihn darum, Ihnen etwa fünf bis acht Zentimeter dicke Stücke zu schneiden. Das mag viel klingen – bedenken Sie jedoch, dass das Fleisch beim Braten an Masse verliert.

2015_07_29_Grillen_Rinderfilet grillen_Bild 1_fotolia_Thomas Francois
Mager und doch saftig: Rinderfilet gibt es – wie hier – als Steak oder am Stück. © Thomas Francois - Fotolia

Bevor Sie es grillen, sollten Sie eines aber noch wissen, nämlich woher das Fleisch stammt. Rinderfilet wird aus der Lende geschnitten. Da es sich hierbei um ein langes Stück handelt, variieren die Zuschnitte in puncto Größe. Das Endstück beispielsweise ist perfekt für Medaillons, auch unter der Bezeichnung Filet Mignon bekannt. Das mittlere Lendenstück ist das, woraus Steaks gemacht werden. Sie werden oftmals Chateaubriand oder Tournedos genannt.

Vorbereitungen: Die Marinade

Echte Kenner verwenden keine Marinade, wenn sie Rinderfilet grillen. Der exzellente Eigengeschmack des Fleisches würde diese nur überdecken – schade drum, zumal das Fleisch teuer ist. Idealerweise warten Sie also mit dem Würzen bis nach dem Grillen oder aber Sie marinieren es nur leicht mit Olivenöl und verschiedenen mediterranen Kräutern.

Haben Sie ein komplettes Rinderfilet am Stück gekauft, müssen Sie es parieren. Das bedeutet, dass Sie mit einem scharfen Messer Sehnen und das am Rücken entlang verlaufende Häutchen entfernen. Wollen Sie kleine Stücke schneiden, orientieren Sie sich an einem Gewicht von etwa 180 bis 200 Gramm und schneiden Sie stets quer zur Faser hin.

Die ideale Kerntemperatur

Bevor Sie sich ans Rinderfilet-Grillen machen, sollten Sie sich über die optimale Kerntemperatur informieren. Die liegt je nach gewünschtem Garzustand zwischen 48 und 62 Grad.

 Rare: 48 bis 52 Grad
 Medium Rare (innen rosa): 52 bis 55 Grad
 Medium: 55 bis 59 Grad
 Well-done (durchgegart): 60 bis 62 Grad

Rinderfilet grillen: So gelingt's

Wenn Sie Rinderfilet grillen möchten, lassen Sie es einige Zeit bei Zimmertemperatur aufwärmen, bevor's auf den Rost wandert. So verkürzt sich die Grillzeit und das Steak zieht gleichmäßiger durch. Heizen Sie nun den Holzkohlegrill ordentlich an. Kenner raten vom Gasgrill eher ab, da die Hitze oftmals nicht genügt oder einen unappetitlichen Gasgeschmack hinterlässt.

Hat die Holzkohle eine weiße Schicht entwickelt, ist sie heiß genug. Idealerweise schaffen Sie einen heißen und einen kalten Bereich im Grill, indem Sie die Kohle nur einseitig aufschichten. Bestreichen Sie das Rinderfilet noch mit etwas Öl. Ein Geheimtipp ist Erdnussöl: Es hat nur wenig Eigengeschmack und gute Hitzeeigenschaften. Verwenden Sie allerdings nie mehr als einen Esslöffel pro Steak.

Nun haben Sie die Qual der Wahl: Möchten Sie möglichst schonend Ihr Rinderfilet grillen? Dann entscheiden Sie sich fürs indirekte Grillen. Das hat den Vorteil, dass das Fleisch durch geringere Hitze weniger Saft verliert und besonders saftig bleibt. Legen Sie es hierfür auf den kalten Teil Ihres Brutzlers und warten Sie, bis es die ideale Kerntemperatur hat. Grillen Sie es anschließend nur noch kurz auf der heißen Seite an, damit es eine schöne Kruste bekommt.

Die andere Methode ist deutlich zeitsparender und wird von vielen Grillern als unkomplizierter empfunden. Hierbei wird das Fleisch pro Seite auf der heißen Glut zwei bis fünf Minuten gegrillt. Ein perfektes Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie das Fleisch so wenig wie nötig wenden – idealerweise also nur einmal. So behält das Rinderfilet viel Feuchtigkeit. Hat es die gewünschte Kerntemperatur erreicht, lassen Sie es noch einige Minuten ruhen, bevor Sie es anschneiden.

Rinderfilet am Stück grillen: Rezept

2015_07_29_Grillen_Rinderfilet grillen_Bild 2_fotolia_chasin
Eine echte Delikatesse und für Fleischliebhaber das Nonplusultra: Rinderfilet am Stück vom Grill. © chasin - Fotolia

Natürlich können Sie auch etwas Besonderes wagen und Rinderfilet am Stück grillen. Wer denkt, dass das besonders kompliziert ist, der irrt. Nehmen Sie hierfür das Filet, bestreichen Sie es mit Öl und würzen Sie es ganz nach Geschmack. Bringen Sie anschließend den Grill auf Temperatur – 180 bis 200 Grad sind ideal. Nun landet das Fleisch auf dem Rost. Doch wie lange muss es dort nun bleiben? Surprise, surprise: Das ist keine Frage von Stunden. In den meisten Fällen genügen schon sieben Minuten pro Seite.

Wichtig: Schließen Sie, während Sie das Rinderfilet grillen, zwischendurch den Deckel und denken Sie an alle vier Seiten! Kontrollieren Sie nach dem letzten Wenden die Temperatur. Ist sie optimal, kann das Rinderfilet serviert werden. Guten Appetit!

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden