- Bildquelle: fotolia_exclusive-design © fotolia_exclusive-design

T-Bone-Steak: Was ist das?

Wenn Sie ein T-Bone Steak grillen möchten, benötigen Sie natürlich das richtige Fleisch. Doch woher kommt das eigentlich? Ein T-Bone-Steak wird aus dem Roastbeef geschnitten. Seinen Namen hat es aufgrund seines T-förmigen Knochens, der das Fleisch durchzieht. Umgeben wird er von zartem Filet und dem Rumpsteak, die durch den Knochen voneinander getrennt sind.

2015_07_21_Grillen_T-Bone-Steak grillen_Bild 1_fotolia_Natalia Lisovskaya
Ein T-Bone-Steak besteht auf Filet und Rumpsteak – getrennt durch einen Knochen. © Natalia Lisovskaya - Fotolia

Üblicherweise hat ein gutes T-Bone-Steak eine Dicke von rund vier Zentimetern und ein Gewicht von etwa 600 Gramm. Am besten gehen Sie also zum Schlachter und lassen sich das Stück frisch vom Roastbeef schneiden. Die Qualität des Grillfleisches bestimmt immer auch, wie gut das Ergebnis später ist – sparen Sie hier also nicht an der falschen Stelle! Insbesondere Fleisch, das einen schillernden Film oder einen leichten Grünstich hat, sollten Sie besser nicht verwenden. Hier haben sich womöglich Bakterien gebildet, die das Fleisch ungenießbar machen.

Die Vorbereitungen

Was gibt es Schöneres als ein saftiges T-Bone-Steak? Grillen ist hier die Meisterklasse. Dafür braucht es in erster Linie die richtigen Zutaten. Kaufen Sie, abgesehen vom Grillgut, noch einige frische Lebensmittel, die Sie für die Marinade verwenden können. Für ein einfaches Rezept benötigen Sie beispielsweise

  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Bund Kräuter
  • 5 Esslöffel Sojasoße
  • 200 Milliliter Olivenöl

Mögen Sie's scharf, besorgen Sie noch ein oder zwei Chilischoten.

  1. Hacken Sie nun Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch und Chili klein und geben Sie alles in einen Mixbecher. Haben Sie das Öl und die Sojasauce hinzugefügt, geht's ans Pürieren. Die Marinade sollte schön fein sein, damit sie von den kleinen Poren des Fleisches möglichst gut aufgenommen werden kann.
  2. Legen Sie nun die T-Bone-Steaks in eine Schüssel, übergießen Sie das Fleisch mit der Marinade und lassen Sie es über Nacht im Kühlschrank ziehen
2015_07_21_Grillen_T-Bone-Steak grillen_Bild 2_fotolia_karepa
Wenn Sie T-Bone-Steak grillen, denken Sie an eine frische Marinade – sie verleiht dem Fleisch das gewisse Etwas. © karepa - Fotolia

T-Bone-Steak grillen: So geht's

Ob auf dem Gasgrill oder mit Holzkohle – wenn Sie ein T-Bone-Steak grillen möchten, brauchen Sie die richtige Technik und ein paar hilfreiche Tipps. Aufgepasst: Nehmen Sie kurz vor Beginn der Grillfeier das Fleisch aus dem Kühlschrank, damit es sich akklimatisieren kann. Außerdem ist es wichtig, die Marinade abzutupfen, bevor das Stück auf dem Rost landet. Sonst tropft sie in die Glut und sorgt für unangenehmen Rauch. Heizen Sie Ihrem Holzkohlegrill derweil kräftig ein. Ideal vorgeheizt ist er, wenn die Kohle weiß glüht. Platzieren Sie nun die größere Seite vom T-Bone-Steak dort, wo die Glut am heißesten ist.

Wichtig: Wer T-Bone-Steak grillen möchte, muss geduldig sein. Besonders lecker wird das Fleisch, wenn Sie es so wenig wie möglich wenden. Auch eine Gabel als Werkzeug wäre hier die falsche Wahl. So würden Sie das Fleisch verletzen, sodass Fett austritt und sich in der Glut gesundheitsschädliche Dämpfe entwickeln.

2015_07_21_Grillen_T-Bone-Steak grillen_Bild 3_fotolia_HLPhoto
Ideal ist das Fleisch gegart, wenn der Kern noch rosa ist. © HLPhoto - Fotolia

Doch wie lange bleibt das Fleisch eigentlich auf dem Grill? Bei einer Dicke von vier Zentimetern ist eine Garzeit von etwa vier Minuten pro Seite optimal. Wer denkt, er müsse die Kerntemperatur messen, um bestimmen zu können, ob das Fleisch gar ist oder nicht, der irrt. Es gibt einfachere Methoden, mit denen Sie testen können, ob Ihr Fleisch noch blutig oder schon durch ist, zum Beispiel die Druckprobe: Drücken Sie dafür leicht mit dem Finger auf das Fleisch. Fühlt es sich weich an und gibt leicht nach, ist es vermutlich noch blutig. Ist es hingegen halbfest, können Sie davon ausgehen, dass Ihr T-Bone-Steak außen gar ist und in der Mitte noch einen rosa Kern hat. Gibt es hingegen kaum nach, ist es ganz durchgegart.

T-Bone-Steak grillen auf dem Smoker

Eine besondere Methode, T-Bone-Steak zu grillen, ist das Garen mit einem Smoker. Durch seine niedrige Gartemperatur wird es schonend zubereitet und erhält ein herrlich rauchiges Aroma. Bereiten Sie dafür den Grill vor – 100 Grad sollten im Garraum dabei nicht überschritten werden. Legen Sie das Fleisch nun auf den Rost und lassen Sie es so lange darin liegen, bis eine Kerntemperatur von etwa 70 Grad erreicht ist. Übrigens: Besonders lecker wird das Steak, wenn Sie eine süß-scharfe Marinade aus Honig, Ingwer und Chili zubereiten. Das wird Ihre Gäste sicher auch überzeugen. Guten Appetit!

Fazit: Wer die richtigen Tricks kennt, kann im Handumdrehen ein leckeres T-Bone-Steak grillen. Achten Sie dabei vor allem auf die Qualität des Fleisches. Statt auf ein vermeintliches Schnäppchen hereinzufallen und später vom Geschmack enttäuscht zu sein, lohnt sich ein Abstecher zum nächsten Fleischer. Der kann das T-Bone-Steak frisch vom Roastbeef schneiden – ganz nach Ihren Wünschen. Möchten Sie das Fleisch noch etwas verfeinern, legen Sie es über Nacht in einer selbst gemachten Marinade ein. Achtung: Vor dem Grillen muss die Soße runter, sonst tropft sie in die Glut. Bei einer Dicke von vier Zentimetern sollte das Steak nicht länger als vier Minuten pro Seite auf den Grill. Dann ist es perfekt, zart und rosa. Auch auf dem Smoker gelingt das T-Bone-Steak. Hier müssen Sie allerdings ein wenig mehr Zeit einplanen, denn hier gart das Fleisch bei niedrigen Temperaturen. Messen Sie am besten die Kerntemperatur, dann wissen Sie, wann es gut ist.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: