- Bildquelle: Bild: kreatorex/shutterstock.vom © Bild: kreatorex/shutterstock.vom
HerbstlicherBraten
© Bild: kreatorex/shutterstock.vom

Die Herbstzeit erfreut nicht nur durch ein farbenfrohes Wechselspiel in der Natur. Auch Genießer kommen auf ihre Kosten. Feldfrüchte, Getreide und Obst haben ihren Weg in die Speicher gefunden und bereichern nun das Angebot der Markthändler. Die Jagd auf Damwild wie Hirsche und Rehe oder Federwild wie Fasane und Blesshühner ist nun erlaubt und sorgt für Abwechslung auf der Speisekarte.
                                                            

Reiche Auswahl an Wurzelgemüse und Kohl

Für einige Gemüsesorten endet im Herbst die Saison. Hierzu zählen vor allem Fenchel, grüne Bohnen, Mangold und Spinat. Allerdings muss deshalb noch lange nicht auf die Vitaminspender verzichtet werden. Mit Steckrüben, Schwarzwurzeln, Topinambur, Pastinaken, Hokkaidokürbis und vielen Kohlsorten stehen zahlreiche Gemüsesorten in den Startlöchern, um deftigen Braten und wärmenden Suppen eine aromatische Note zu verleihen. Geschmacklich ist für jeden etwas dabei. Mit frischem, knackigem Mais holen sich Genießer einen Hauch von Sommer auf den Teller zurück. Gerichten süßliche Aromen verleihen Steckrüben und Pastinaken. Lauch und Meerrettich sorgen für Würze und Schärfe.

Während im Frühherbst Brokkoli und Kohlsorten wie Blumenkohl, Wirsing, Weiß- und Rotkohl geerntet werden, müssen Grünkohl und Rosenkohl noch auf den ersten Frost warten. Sogar auf frische Salate muss im Herbst niemand verzichten. Feldsalat, Chicorée, Römersalat und Radicchio haben ab Oktober Hochsaison. Und dann gibt es natürlich noch den Kürbis. In unserem zehnminütigen Video erfahren Interessierte alles über seine Sortenvielfalt und viele weitere nützliche Informationen. Am Ende des Films ab Minute 7:00 verrät unser Koch noch ein leckeres Rezept für Hokkaido-Pesto.

Raffinierte Gerichte mit Früchten

Mit Beginn des Herbstes erobern auch viele heimische Obstsorten und einige Beeren unsere Märkte. Es ist die Zeit der Äpfel, Birnen, Trauben und Quitten. Sie sorgen nicht nur für Abwechslung im Dessertbereich, sondern geben auch deftigen Gerichten eine süßliche Note. Während sich die Brombeersaison langsam dem Ende zuneigt, hat die Wildpreiselbeere Hochsaison. Ergänzt wird das Angebot durch saisonale Importware aus Südeuropa. Hier dürfen sich ambitionierte Hobbyköche vor allem auf Feigen und leckere Granatäpfel freuen.

Herbstliche Spezialitäten

Der Herbst hält aber noch eine ganze Reihe weiterer Spezialitäten bereit. Das Ende der Schonzeit für einige Wildarten sorgt für Abwechslung auf der Speisekarte. Fasane, Wachteln und Wildenten sind zum kontrollierten Abschuss freigegeben. Wer es intensiver im Geschmack mag, kann sich an Rezepten für Hirsch- und Rehfleisch versuchen. Verfeinert werden können diese Gerichte mit einer weiteren Delikatesse. Auch Esskastanien befinden sich ab Oktober im Sortiment der Markthändler. Sie verleihen herbstlichen Gerichten einen feinen, nussigen Geschmack.

Apropos nussig: Erste Walnüsse und Haselnüsse aus heimischen Gefilden sind ebenfalls mit Herbstbeginn erhältlich. Ergänzt wird die Abteilung der Nüsse und Kerne durch Mandeln aus Spanien. Wer sich nicht unbedingt als Gourmet sieht, wird vielleicht eher Eintöpfe aus Hülsenfrüchten bevorzugen. Getrocknete Bohnen, Linsen und Erbsen gelten als Hauptlieferant für pflanzliches Eiweiß. Ein klassischer Erbseneintopf ist also nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Wie er gemacht wird, verrät unser Koch im entsprechenden Ratgeber. Zu guter Letzt dürfen natürlich frische Waldpilze nicht fehlen. Steinpilze, Pfifferlinge und Maronen lassen sich vielseitig zubereiten und schmecken noch mal so gut, wenn sie selbst gesammelt wurden. Unsere Ratgeber zum Thema Herbst halten auch einige Videos mit Rezepten bereit. Hier kann jeder noch einmal nachschauen, welche Variante der Zubereitung unser Koch bei Klassikern wie Erbsensuppe oder Grünkohl empfiehlt.

Aktuelle Rezept-Tipps

Einfach abnehmen - so klappt's!

Diät-Frühstück: Rezepte für eine schlanke Linie

Morgens soll man essen wie ein Kaiser - so heißt es. Doch was und wie viel eigentlich, wenn Sie abnehmen möchten? Hier drei Frühstücks-Ideen und Rezepte.
01:06 min

Leckere Rezepte zum Nachkochen

Die Königin der Steaks: Entrecôte grillen: Im Ganzen oder im Stück

Für viele Menschen ist es das Schmackhafteste, was der Rost hervorbringen kann: Entrecôte. Grillen will hier jedoch gelernt sein. Denn das tolle Stück Fleisch sollte in keinem Fall zu lange Feuer unterm Hintern bekommen – saftig und zart ist es ein wahrer Hochgenuss.
01:32 min

Leckere Rezepte zum Nachkochen

Thunfisch-Steak grillen: Tipps für die Zubereitung

Wollen Sie etwas Abwechslung auf dem Grill? Dann sollten Sie Thunfisch grillen. Der leckere Raubfisch punktet mit saftigem Fleisch. Nur selten wird der knapp 700 Kilo schwere Fisch im Ganzen gegart. Ein leckeres Steak ist die richtige Wahl. Tipps und Rezepte finden Sie hier.
01:22 min

Leckere Rezepte zum Nachkochen

Saftig und edel: Rinderfilet grillen: Als Steak oder am Stück

Es ist sicher das saftigste und weichste Fleisch, das aus dem Rind geschnitten wird – das Rinderfilet. Grillen können Sie dies auf verschiedene Wege. Ob am Stück oder als kleine Portionen: Sie und Ihre Gäste werden sicher begeistert sein.
01:34 min

Leckere Rezepte zum Nachkochen

Rezept für Krustenbraten vom Grill

Auf der Suche nach einem neuen Rezept? Krustenbraten grillen – wenn das nicht ein besonderes Highlight für Ihre nächste Grillfeier ist. Die bayrische Delikatesse macht auch auf dem Rost eine gute Figur. Ob am Spieß oder auf dem Gasgrill, wir zeigen Ihnen, wie’s geht.
01:47 min