Teilen
Merken
Rezepte

Der perfekte Gurkensalat

31.05.2012 • 17:00

Lecker, Gurkensalat! Der Klassiker mit Dill und Sahne ist sehr beliebt, aber auch recht mächtig. Gurkensalat kann aber auch leichter zubereitet werden - und ist dabei mindestens genauso lecker!

Die leichte Variante: Gurkensalat mit Joghurt

Sahne ade! Für dieses Gurkensalat-Rezept wird kalorienärmerer und im Sommer sehr viel erfrischenderer Naturjoghurt verwendet. Außerdem werden natürlich noch frische Salatgurken benötigt. Den Reifegrad der Gurken kann man im Supermarkt ganz leicht überprüfen: Steht die Gurke unter Spannung und ist sie ohne Druckstellen, ist die Salatgurke schön frisch. Am besten kauft man ungespritzte Gurken. Was fehlt, ist Dill. Idealerweise greift man hier zu frischen Kräutern, auf Platz zwei steht getrockneter Dill. Gefrorene Kräuter empfehlen sich nicht für den Gurkensalat, weil ihnen der Geschmack weitgehend abhandengekommen ist.

Gurkensalat aus Gurkenstreifen

Jetzt werden die Salatgurken geschält – und zwar bis zum Kerngehäuse. Sind es Biogurken, kann die Schale sogar verwendet werden. In ihr stecken die meisten Vitamine. Als nächstes wird das Dressing für den Gurkensalat zubereitet. Der Dill muss gehackt werden, Joghurt und ein Spritzer Essig werden hinzugegeben. Fertig ist der Gurkensalat aus langen Gurkenstreifen – in weniger als fünf Minuten.

Ingwer peppt den Gurkensalat auf

Zu langweilig? Der klassische Gurkensalat lässt sich ganz leicht aufpeppen. Und zwar mit Ingwer und Roter Bete. Ingwer einfach untermischen: Er heizt den Stoffwechsel an und hält daher schlank. Rote-Bete-Sprossen liefern eine Extra-Portion Magnesium. Sie können untergemischt und durch ihre kräftige Farbe als perfekte Dekoration auf dem Gurkensalat angerichtet werden. Jetzt kommt der leckere Gurkensalat auf den Tisch. Als beste Tageszeit für Salat eignet sich übrigens der Mittag: Die Rohkost gärt im Magen und verleiht ein ausreichendes Völlegefühl. Für den Abend empfiehlt sich eher gekochtes Gemüse, da es schneller verdaut werden kann.

Übrigens, hier gibt es viele weitere Rezepte!