Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Kaltes Sommer-Menü

Unsere Ansprüche an kulinarischen Genuss sind hoch: als Gäste hätten wir es im Sommer gerne leicht, frisch und besonders. Chefkoch Matthias Gleiß hat die Lösung für uns. Ein erfrischendes, kaltes Sommer-Menü für den Sommer.

17.08.2011 05:30 | 3:57 Min | © Sat.1

Kaltes Sommer-Menü: Vorspeise Gurkenkaltschale

Perfekt für ein kaltes Sommer-Menü sind Kaltschalen. Für eine Gurkenkaltschale benötigt man Gurken, Nektarinen, Limette, Frischkäse, Meerrettich, Weinessig und Minze. Zuerst werden die Gurken geschnitten und in Weinessig, Salz, Pfeffer sowie Minze mariniert. Dies wird püriert und durch ein Sieb gedrückt, da nur der Gurkensaft in die Suppe soll.

Als nächstes schneidet man Gurken in Scheiben und mariniert sie mit Salz und Weinessig. Nun mixt man geschälten Meerrettich mit Frischkäse, Salz, Essig und Limettenabrieb. Diese Masse gibt man auf die Gurkenscheiben und rollt sie zusammen. 

Zum Schluss wird eine Nektarine in Spalten geschnitten, mit Olivenöl, Minze, Salz und Zucker mariniert und zur Gurkensuppe gegeben. 

Kaltes Sommer-Menü: Hauptgericht Glasierte Wassermelone mit Saibling

Neben Melone und Fisch benötigt man Schalotten, Zitrone und Nachos. Mithilfe eines Portionierlöffels formt man kleine Kugeln aus Melone, auf die man Olivenöl, Salz und Zucker träufelt. Das Saiblingsfilet wird zu einem Tartar – der Klassiker für ein kaltes Sommer-Menü – zerkleinert und mit Schalotten, Salz, Zitronenabrieb sowie gekrümelten Nachos und Kresse vermischt.

Kaltes Sommer-Menü: Nachspeise Erdbeerbasilikumsalat mit Jogurt

Das Dessert für ein kaltes Sommer-Menü ist am einfachsten zuzubereiten. Hierfür werden Erdbeeren in Scheibchen geschnitten und mit Limettensaft, Puderzucker, Basilikum und Orangenlikör mariniert. Die Soße besteht aus Joghurt, Milch, Vanilleschotenmark und Limettensaft.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden