- Bildquelle: Fotolia - Martinan © Fotolia - Martinan

#Jeden Tag Süßes

Eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“ hat den Süßigkeiten-Konsum der Geschlechter genauer unter die Lupe genommen. Die Frage? Wer isst (fast) täglich Süßes? Die Ergebnisse sind verwunderlich. 51,8 Prozent der Männer konsumieren mindestens einmal am Tag Schokolade , Gebäck und Co. Nur knapp hinter dem Ergebnis der Frauen. 60 Prozent von ihnen können nicht einen Tag lang die Finger vom Naschkram lassen.

#Gründe unterscheiden sich

Mit Süßigkeiten das Gefühlsleben ausgleichen? Das ist auch laut Studie „typisch Frau“. Vier von zehn Frauen versuchen, sich in Stresssituationen durch Naschen zu beruhigen. Beim starken Geschlecht verfallen nur drei von zehn Männern dem Laster. Deutlicher wird der Unterschied jedoch, wenn es um Liebeskummer oder Streit mit Freunden geht: Während jeder zweiten Frau Schokolade und Co. beim Überwinden von Kummer hilft, behaupten nur 25 Prozent der Männer, dass Süßes eine seelentröstende Wirkung auf sie hat.

#Einkaufliste: Süßigkeiten

Generell scheinen Frauen eher eine Abhängigkeit von den zuckrigen Köstlichkeiten zu haben. Rund 31 Prozent der befragten Damen gaben an, immer etwas Süßes im Haus haben zu müssen. Ansonsten drohen schlechte Laune und Fressanfälle. Männer sehen das anders: nur bei 19 Prozent darf die geheime Süßigkeitenschublade nie leer werden.

Angeber-Fact: Doch wie verhält es sich mit den Kids? Eine Studie der Cardiff University hat gezeigt, dass der tägliche Konsum bei ihnen verheerende Folgen haben kann. So steige bei Kindern, die jeden Tag Süßigkeiten naschen, im Erwachsenenalter die Wahrscheinlichkeit, gewalttätig zu werden.

Aktuelle Rezept-Tipps