- Bildquelle: Fotolia_supparsorn © Fotolia_supparsorn

#Einfaches Rezept aus drei Zutaten

Hat sich für den Nachmittag spontan Kaffeebesuch angekündigt? Kein Problem, denn mit diesem Rezept könnt ihr ganz schnell etwas Süßes für die Gäste zaubern. Für etwa 15 bis 20 Schoko-Erdnussbutter-Plätzchen benötigt ihr lediglich eine halbe Tasse Schokolinsen sowie ungefähr eine viertel Tasse mit Erdnussbutter und etwas Meersalz. Damit die süßen Häppchen die gewünschte Form annehmen, solltet ihr außerdem ausreichend Pralinenförmchen aus Papier bereithalten.

#Schokolade schmelzen

In einem ersten Schritt schmelzt ihr die Schokolade in einem Wasserbad, bis sich eine cremige Masse ergibt.   Parallel dazu könnt ihr die Papierförmchen auf ein Backblech oder einer anderen großen Unterlage verteilen.

#Förmchen befüllen

Sobald die Schokolade flüssig ist, könnt ihr einen Teil davon mithilfe eines Teelöffels in die Förmchen füllen, sodass der Boden bedeckt wird. Anschließend schichtet ihr eine kleine, etwa haselnussgroße Portion Erdnusscreme auf den Schokogrund.

#Ein Mantel aus Schokolade

Nun kommt die restliche Schokolade zum Einsatz: Diese über die Erdnusscreme verteilen, sodass möglichst das ganze Plätzchen von Schokolade umhüllt ist. Zu guter Letzt ist auch Zutat Nummer drei gefragt. Streut einen Hauch Meersalz über eure Peanutbutter-Cups. Euer Backwerk ist jetzt schon fast vollendet!

#Trockenzeit

In den Backofen braucht diese süße Versuchung zwar nicht. Damit die Schokoladenkuvertüre schnell trocknet, müssen die Häppchen jedoch abkühlen. Dafür könnt ihr die Plätzchen für etwa zwanzig Minuten in den Kühlschrank stellen. Voilà, fertig ist euer Gebäck für den Adventskaffee.

Angeber-Fact: Was dem Deutschen sein Bier ist, ist dem Amerikaner offenbar seine Erdnussbutter. In den USA ist gesetzlich geregelt, dass der beliebte Brotaufstrich aus mindestens 90 Prozent Erdnuss bestehen muss und einen maximalen Fettanteil von 55 Prozent aufweisen darf.