Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Badminton spielen: Bewegung mit Spaß verbinden

Wer eine Sportart sucht, die Ausdauer und Spaß verbindet, sollte Badminton spielen. Der vielseitige Sport trainiert effektiv den ganzen Körper. Für wen sich dieses Training besonders eignet und ob es auch beim Abnehmen hilft, erfahren Sie hier.

19.03.2013 10:00 | 3:38 Min | © Sat.1

Was ist Badminton?

Badminton wird im Gegensatz zu Federball auf einem speziellen Spielfeld gespi...
Badminton wird im Gegensatz zu Federball auf einem speziellen Spielfeld gespielt. Dieses befindet sich meistens indoor. © Jari Hindstrm - Fotolia

Wollen Sie Badminton spielen? Dann sollten Sie etwas mehr über diesen Sport wissen. Er gehört zu den Rückschlagsportarten. Das bedeutet zunächst einmal nur, dass ein Ball von einem Spieler zum anderen gespielt wird. Beim Badminton ist dieser Ball ein Federball, der mithilfe eines speziellen Badmintonschlägers hin und her geschlagen wird. Bis hier unterscheidet sich das Spiel nicht vom Federball, bei dem es einfach darum geht, den Ball so lange wie möglich von Spieler zu Spieler in der Luft zu halten. Doch seine speziellen Regeln machen aus Federball Badminton. Der Sieg wird ähnlich wie beim Tennis nach Punkten und Sätzen ermittelt. Wer professionell Badminton spielen möchte, wählt als Austragungsort nicht die Sommerwiese, sondern ein entsprechendes Spielfeld. Jetzt haben Sie nur noch die Wahl zwischen einem Einzel oder Doppel. Alles klar soweit: Dann kann es ja losgehen.

Badminton spielen und Ausdauer trainieren

Die richtige Ausrüstung ist wie bei jeder anderen Sportart sehr wichtig. Dazu...
Die richtige Ausrüstung ist wie bei jeder anderen Sportart sehr wichtig. Dazu gehören Badmintonschläger und Federball. © Pixabay

Im Gegensatz zum Federball, der sich durch ein gemäßigtes Tempo auszeichnet, sind Reflexe und Schnelligkeit gefragt, wenn Sie Badminton spielen. Dazu gehören Laufen, Ausfallschritte, Springen und natürlich das Schlagen. Bei Letzterem werden vor allem die Muskeln um die Schultern beansprucht. Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer werden während des Spiels trainiert. Das schnelle Laufspiel kann dabei vor allem beim Spaßfaktor punkten. Schnell entwickeln Spieler einen hohen Ehrgeiz und jagen sich mehr oder weniger taktisch ausgeklügelt über den Platz. Da das relativ anstrengend ist, ist Badminton für Sporteinsteiger ungeeignet. Auch ist der abwechslungsreiche Sport nicht sehr gelenkschonend. Wer Probleme mit den Knien oder Knöcheln hat, sollte sich eher an Tischtennis versuchen. Lassen Sie sich am besten Tipps vom Trainer geben.

Effektiv zum Kalorienverbrauch?

Doch ist Badminton auch ein guter Sport zum Abnehmen? Immerhin sorgt er doch für viel Bewegung. Das schlägt sich auch tatsächlich im hohen Kalorienverbrauch wieder. Er beträgt immerhin 400 Kilokalorien in 30 Minuten. Doch die Intensität des Trainings regt dabei leider nicht den Fettstoffwechsel an. Für die Fettverbrennung benötigt der Körper eine gleichmäßige Muskelbelastung, die nicht gegeben ist, wenn Sie Badminton spielen. Der Wechsel von intensiven Bewegungseinheiten und Pausen macht das leider nicht möglich.

Fazit: Badminton ist ein fordernder Ballsport für Menschen, für die der Spaß bei der Bewegung nicht zu kurz kommen darf. Wer jedoch einen Sport zum Abnehmen sucht, der sollte nicht Badminton spielen, sondern ist bei anderen Sportarten wie Joggen oder Schwimmen besser aufgehoben.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden