Teilen
Merken
Sport & Fitness

Essen nach dem Sport: Erst Training, dann Stärkung

30.06.2009 • 05:30

Wer Muskeln aufbauen und den Fettabbau pushen möchte, muss auch richtig essen nach dem Sport. Der Körper braucht jetzt nämlich vor allem eines: Proteine. Doch in welcher Form führt man diese dem Körper am besten zu und wann, vor oder nach dem Training? Der SAT.1 Ratgeber bringt Licht ins Dunkel.

Warum Essen nach dem Sport wichtig ist

Ran an den Speck! Aber bitte nicht auf Kosten der Regeneration! Wer nach dem Sport nichts isst, sorgt nämlich nicht dafür, dass unliebsame Fettpolster schmelzen, sondern baut Muskeln ab. Denn genau das macht der Körper, wenn die Speicher nach dem Workout leer bleiben. Natürlich sollten Sie sich nicht nach dem Prinzip „Jetzt hab ich es mir verdient“ vollstopfen. Wer abnehmen möchte, muss auf eine negative Energiebilanz über den Tag verteilt achten. ‚Das richtige Essen‘ lautet vielmehr die Devise!

Tipps in puncto Essen: Training und anschließend viel Eiweiß

Wann man nach dem Training essen sollte, darüber sind sich Experten immer noch nicht einig. Gut sind auf jeden Fall kleine proteinhaltige Snacks bis zwei Stunden nach dem Sport. Dann reguliert sich der Nachbrenneffekt bereits wieder. Krafttraining-Einsteiger sollten pro Tag etwa 1,6 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht zu sich nehmen, um schnell Muskelmasse aufzubauen. Spezielle Mittel zum Abnehmen, Proteinshakes- und riegel sind dafür nicht zwingend erforderlich, wenn Sie Ihr Essen nach dem Sport richtig zusammenstellen. Bleibt die Frage: Was essen? Fleisch, Gemüse, Getreide und Milchprodukte können den Eiweißbedarf auf natürliche Weise decken. Ein ideales Essen nach dem Training ist Muskelfleisch vom Rind. 

Krafttraining_2015_07_31_Essen nach dem Sport_Bild 1_fotolia_avirid
Die Mischung macht’s: Fleisch, Gemüse, Milch- und Getreideprodukte enthalten jede Menge Eiweiß und sind daher das perfekte Essen nach dem Sport. © avirid - Fotolia

Gesund und lecker essen nach dem Sport

Gesundes Essen nach dem Training kann sogar richtig lecker sein. So beispielsweise ein frischer Shake aus Buttermilch mit Banane, Mango und Ananas: Die Buttermilch liefert das wichtige Eiweiß für den schnellen Muskelaufbau und das Obst enthält neben Vitaminen auch Magnesium und weitere Mineralstoffe. Ein sättigendes, aber kohlehydratarmes Essen nach dem Sport bereiten Sie aus Hähnchenbrust und Salat zu – egal, ob mittags oder abends. Verfeinern Sie die Vitaminbombe mit fettfrei gerösteten Nüssen und Haferflocken. Beides fördert den Muskelaufbau, sättigt und gibt dem Ganzen mehr Biss. 

Krafttraining_2015_07_31_Essen nach dem Sport_Bild 2_fotolia_ExQuisine
Nach dem Training braucht der Körper proteinreichen Input. Mit Salat und Hähnchenbrust füllen Sie die Speicher wieder auf. © ExQuisine - Fotolia

Je nach Sport: Essen nach Training

Wenn Sie vor allem Ihre Ausdauer trainieren möchten, sind Proteine nicht so wichtig. Beim Konditionstraining kommt es vor allem auf gut gefüllte Kohlehydratspeicher vor dem Sport an. Wenn diese allerdings nach einer intensiven Trainingseinheit komplett leer sind, bedient sich der Körper an den Eiweißreserven. Daher haben auch Ausdauersportler einen leicht erhöhten Proteinbedarf, der allerdings bei einer ausgewogenen Ernährung gedeckt wird.