Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Schulranzen im Test

Wie sicher sind Schulranzen? Diese Frage hat sich die Stiftung Warentest in der März-Ausgabe ihres Magazins "Test" gestellt und 18 Schultornister unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Jeder zweite Schulranzen ist mangelhaft, weil er nur schlecht oder gar nicht leuchtet und damit ein erhebliches Sicherheitsrisiko für die Kinder darstellt.

17.12.2012 17:15 | 3:39 Min | © Sat.1

Stiftung Warentest: Wie sicher sind Schulranzen?

Kinder sind im Straßenverkehr oft nur schwer zu sehen. Umso wichtiger ist es da, dass sie früh genug auffallen. Hilfreich sind hier vor allem Schulranzen, die mit reflektierenden Streifen und grell leuchtenden Flächen versehen sind. Damit können die Kleinen bei jeder Tageszeit und bei jeder Witterung von Autofahrern leicht erkannt werden. Aber wie sicher sind die Schulranzen heutzutage eigentlich? Erfüllen sie die Schulranzennorm?

Die unabhängige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat sich die aktuellen Schulranzen-Kollektionen verschiedener Hersteller genauer angeschaut - mit enttäuschendem Urteil. Jeder zweite Schulranzen fiel bei den Testern mit 'mangelhaft' durch.

Sicherheit bei Schulranzen an erster Stelle

Natürlich sollten Schulranzen angenehm zu tragen sein, am Körper des Kindes gut anliegen und nicht drücken. Aber vor allem sollten die Rucksäcke sicher sein, sprich kräftig leuchten. Und das tun nicht alle der von der Stiftung Warentest geprüften Tornister.

Jeder zweite Schulranzen erfüllte nicht die DIN-Norm. Nach dieser Norm müssen 10 Prozent der Rucksackfläche Licht reflektieren und 20 Prozent mit leuchtenden Signalfarben wie orange oder gelb bedeckt sein. Nur neun der 18 untersuchten Schulranzen erfüllten dies. Für sie gab's in Sachen optische Warnwirkung die Note 'sehr gut'.

Die Warentester prüften die Rucksäcke aber auch auf die Handhabung und den Tragekomfort. Das Gesamtergebnis: Testsieger ist der "Ergo Style fluoreszierend" der Marke Die Spiegelburg. Er ist sicher, praktisch und gut verarbeitet. Platz zwei geht an den Tornister "Buddy Basic" von Scout. Den dritten Platz belegt "Fliegengewicht XS" von DerDieDas.     

Worauf Eltern beim Schulranzen-Kauf achten sollten

In erster Linie sollte der Schulranzen sicher sein. Eltern sollten also darauf achten, dass eine große Fläche des Ranzens in fluoreszierenden Leuchtfarben wie gelb oder orange gehalten ist und über zusätzliche Reflektorstreifen verfügt. Selbst wenn den Kindern die Optik nicht unbedingt gefällt, sollten sich Eltern für die Sicherheit ihrer Kleinen durchsetzen, raten die Warentester.

Der Schulranzen sollte aber nicht nur sicher, sondern auch angenehm zu tragen sein und keine Belastung für die Kinder darstellen. Eltern sollten deshalb darauf achten, dass die Gurte gepolstert und mindestens vier Zentimeter breit sind, empfiehlt Stiftung Warentest. Ein optimal sitzender Tornister liegt gut am Körper des Kindes an und ragt nicht über die Schultern hinaus.

Und schließlich: Beim Schulranzen-Kauf auf das TÜV-Siegel achten. Die Schultasche sollte die Norm DIN 58124 erfüllen.

 Alle Ergebnisse zu dem Test gibt es: hier

 Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf www.test.de

          

       

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden