Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Test: Welche Systemkamera ist die Beste?

Die unabhängige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat 18 Systemkameras zwischen 380 und 2.600 Euro getestet - darunter zwei Spiegelreflexkameras mit Vollformatsensor. Aber sind die Profi-Kameras auch die Testsieger?

17.12.2012 17:15 | 2:11 Min | © Sat.1

Systemkamera: Spiegel oder nicht Spiegel - das ist (nicht) die Frage

Fotografieren wie ein Profi - dafür braucht man dem aktuellen Test von Stiftung Warentest nach keine exklusive und teure Ausrüstung mehr. Längst können auch die "einfachen" Systemkameras mit dem Profimodell, der Spiegelreflexkamera mit Vollformatsensor, mithalten - und nicht nur das ...

Panasonic: Bild Top, Video Top, Preis Flop

Zwar überzeugte die Vollformat-Spiegelreflexkamera EOS 6D von Canon vor allem mit ihrer hervorragenden Bildqualität und erhielt dafür von Stiftung Warentest auch die Bestnote - der knackige Preis von 2.600 Euro und die schwache Akkulaufzeit verhinderten aber, dass es die Canon EOS 6D ganz oben aufs Siegerpodest schaffte. Mit einer Gesamtnote von 2,0 landet die Canon EOS 6D im Test auf dem dritten Platz.

Auch das zweite Vollformatsensor-Modell, die Nikon D600 (2.160 Euro), konnte die Tester nicht voll von sich überzeugen und landete mit der Gesamtnote 2,3 auf Platz 13.

Überraschung: Testsieger ist keine Spiegelreflexkamera, sondern die spiegellose Panasonic Lumix DMC-GH3A. Der Alleskönner macht nicht nur top Bilder in einer top Zeit, sondern überzeugte auch mit einer sehr guten Videofunktion und guter Handhabung. Dafür gab's von den Warentestern mit 1,8 die absolute Bestnote im Test. So viel Qualität hat allerdings auch ihren Preis - mit 2.110 Euro gehört die Systemkamera von Panasonic zu den eher teureren Modellen.

Canon: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Freud und Leid liegen beim Marktführer Canon eng beieinander. Überzeugte die Canon EOS 6D noch mit ihrer herausragenden Bildqualität, bildet die EOS M - übrigens die erste spiegellose Systemkamera von Canon - wegen schlechter Handhabung, schlechter Videoqualität und vor allem wegen des fehlenden Suchers das Schlusslicht des Tests.

Der Sieger im Preis-Leistungsverhältnis kommt dagegen ebenfalls vom Marktführer Canon: die EOS 650D für 650 Euro kostet rund 1.500 Euro weniger als ihre große Schwester, steht ihr aber - abgesehen von ein paar Abzügen in der Ausstattung - in kaum etwas nach. Dafür vergab Stiftung Warentest Platz zwei.

Die preisgünstigste (380 Euro) und leichteste (388 Gramm) Systemkamera im Test, die Nikon 1J2, ist vor allem für mobile Hobbyfotografen geeignet. Sie macht selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch tolle Bilder und passt mit einer Tiefe von gerade mal sieben Zentimetern in jede Tasche. 

       

 Alle Ergebnisse zu dem Test gibt es hier

 Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf: www.test.de 

                

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden