Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Viel Zucker, wenig Frucht: Stiftung Warentest testet Wasser mit Geschmack

Viel Zucker, teuer und dazu noch ungesund: Die unabhängige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat 25 Wasser mit Geschmack untersucht - mit verheerendem Ergebnis. Nicht eins der getesteten Getränke erhielt die Note ‚gut‘.

17.12.2012 17:15 | 1:42 Min | © Sat.1

Stilles Wasser mit Fruchtgeschmack liegt im Trend. Rund sieben Liter trinkt jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr davon - Tendenz steigend. Denn das fruchtige Wasser gilt als gesunde und kalorienarme Alternative zu Cola, Limo und Co. Doch wie gut ist das fruchtige Wasser wirklich? Die unabhängige Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat 25 der klaren Getränke mit Geschmack untersucht - mit verheerendem Ergebnis …

Kein einziges Produkt im Test mit 'gut' bewertet

25 Mineralwässer mit Fruchtaroma hat sich die Stiftung Warentest genauer angeschaut. Untersucht wurden jeweils der Geschmack, der Geruch sowie die Inhaltsstoffe. Das Gesamturteil fiel überraschend schlecht aus: Kein einziges Wasser bekam von der Stiftung Warentest die Noten 'sehr gut' oder 'gut' - dafür gab es für fünf der getesteten Produkte sogar ein 'Mangelhaft'!

Kunstaroma und jede Menge Zucker

Ob knackige Kirschen, saftige Erdbeeren oder fruchtige Äpfel - auf nahezu allen Wässern mit Geschmack wird mit leckeren Früchten geworben. Nur leider finden sich die nicht wirklich in den Getränken. Statt echter Früchte wird dem Wasser synthetisches Kunstaroma beigemengt - was jedoch erst beim zweiten Blick in die Zutatenliste deutlich wird. Ein klassischer Fall von Etikettenschwindel und Verbrauchertäuschung, findet daher Stiftung Warentest.

Doch es kommt noch dicker: Zwar fanden sich in den getesteten Wässern keine natürlichen Aromastoffe, dafür aber jede Menge Zucker (vor allem in denen mit Erdbeergeschmack). Von wegen kalorienarm: Bis zu 23 Stücke Würfelzucker stecken hier in einer 1,5-Liter-Flasche. Das sind umgerechnet fast 300 Kalorien!

Lediglich zwei der von Stiftung Warentest getesteten Getränke waren vollkommen zucker- und kalorienfrei.

Schadstoff Benzol in einigen Getränken gefunden

Bei drei Wässern mit Geschmack konnten die Produkttester sogar den krebserregenden Schadstoff Benzol nachweisen. Bedenklich: Bei dem Mineralwasser mit Kirschgeschmack der Marke "Vitrex" überstieg die Belastung den Grenzwert, der für Trinkwasser gilt, gleich dreifach!

Woher das Konservierungsmittel in den glasklaren Wässern eigentlich kommt, das vor allem dazu eingesetzt wird, damit Fruchtgetränke ihre schöne orange oder gelbe Farbe behalten, ist noch unklar. Sobald die Ergebnisse der weiteren Tests feststehen, werden diese online auf der Seite der Stiftung Warentest veröffentlicht.  

Wasser mit Geschmack besser selbst mixen

Wer nicht auf Wasser mit Fruchtgeschmack verzichten will, dem empfiehlt die Stiftung Warentest, sich das fruchtige Wasser ganz einfach selbst zu mixen. So kann man etwa eine Tasse (ungesüßten) Früchtetee mit einem Liter stilles Wasser mischen oder wahlweise auch etwas Fruchtsaft für einen dezenten Fruchtgeschmack hinzugeben.

                  

Alle Ergebnisse zu dem Test gibt es: hier

Weitere Tests von Stiftung Warentest finden Sie auf: www.test.de

                       

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden