- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

1. Waxing während Periode – geht das?

Grundsätzlich könnt ihr dem Waxing-Studio auch während eurer Periode einen Besuch abstatten. Bei einigen Frauen ist die Haut zu dieser Zeit des Monats aber besonders sensibel: Sie sollten den Termin lieber verschieben.

2. Ist es ungesund, die Bikinizone täglich zu rasieren?

Jein. Das tägliche Rasieren reizt die Haut, wer jedoch auf eine stoppelfreie Bikinizone besteht, sollte zumindest auf ein paar Dinge achten: Regelmäßiges Wechseln der Klinge und die Anwendung von Rasierschaum sind Pflicht. Über eine Rasierauszeit freut sich die Haut aber auch in jedem Fall.

3. Wie vermeidet man eingewachsene Haare?

Es gibt kaum etwas Schmerzhafteres als ein eingewachsenes Haar im Intimbereich. Ihr könnt hier jedoch vorbeugend eingreifen, indem ihr die Haut regelmäßig mit einem Peeling pflegt. Dies könnt ihr euch entweder direkt vor der Rasur oder etwa einen Tag vor und/oder nach dem Waxing auf die Beauty-Agenda schreiben. Direkt nach Rasur und Waxing ist die Haut hingegen zu gereizt für die kleinen Körner der Peeling-Creme.

4. Was tun, wenn ihr ein eingewachsenes Schamhaar entdeckt?

Keine Panik! Manchmal lässt sich die kleine Entzündung schnell behandeln. Dazu müsst ihr die betroffene Stelle mehrmals täglich mit einer entzündungshemmenden Salbe einreiben. Hierzu eignet sich in der Regel auch Anti-Pickel-Creme.

5. Jucken und Ausschlag – muss das sein?

Nach dem Waxing oder der Intimrasur sieht die Bikinizone häufig alles andere als ansehnlich aus. Gegen rote Flecken und Juckreiz hilft Aloe Vera. Cremes auf Basis der Pflanze pflegen die Haut, wirken antibakteriell und fördern die Wundheilung.

Angeber-Fact: Haarentfernung durch Zuckerpaste – das sogenannte Sugaring geht auf eine uralte Tradition zurück. Ein relativ modernes Phänomen stellt hingegen das Brazilian Waxing dar: Der Trend des haarfreien Intimbereichs entstand in den 1990er Jahren in Brasilien.