- Bildquelle: nstagram_confessionsofaminihairstylist © nstagram_confessionsofaminihairstylist

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Auf ihr ungewöhnliches Hobby kam Magnolia durch ihre Mutter Jenny Strebe: Die ist nämlich ausgebildete Friseurin und ließ ihre Tochter mit einem Modellkopf spielen. Das Ergebnis haute die US-Amerikanerin von den Socken: Ihr kleines Mädchen zauberte dem Puppenhaupt eine wunderschöne, aufwendige Frisur, wie sie sonst nur Profis hinbekommen.

Mini-Styling-Queen wird zum Netzhit

Jenny Strebe bat Magnolia, das Styling noch einmal zu wiederholen – und auch dieses Mal gelang dem Wunderkind ein Hingucker. Daraufhin beschloss die junge Frau, ihren Spross bei der Arbeit zu filmen – und teilte das Video auf Facebook sowie Instagram. Tausende User sahen sich den Clip an und ließen sich von Magnolias Styling-Skills beeindrucken. Inzwischen produzierte das Mutter-Tochter-Gespann noch weitere Videos, die sie unter dem Namen „confessionsofaminihairstylist“ veröffentlichten. Und sie alle lassen so manche erwachsene Frau, die regelmäßig morgens vor dem Spiegel verzweifelt, vor Neid erblassen.

Angeber-Fact: Knochenjob mit geringer Bezahlung – der Beruf des Friseurs hat nicht gerade das beste Image. Dennoch entscheiden sich jedes Jahr zahlreiche junge Frauen für diese Profession: 2015 schaffte es die haarige Ausbildung mit 9.555 abgeschlossenen Verträgen auf Platz sieben der beliebtesten Ausbildungsberufe für Frauen. An der Spitze rangiert die Ausbildung zur Bürokauffrau mit über 20.000 abgeschlossenen Verträgen.