Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Griechenland: von Kos nach Rhodos

Tief-blaues Meer, ruhige Sandbuchten, griechische Folklore - die Insel Kos hat alles! Kos ist die drittgrößte Dodekanes-Inseln in der Ägäis. Durch ihre Lage kurz vor der türkischen Küste lädt sie auch zum Inselhopping ein. Ab hier geht es nach Rhodos.

14.05.2012 16:18 | 2:25 Min | © Sat.1

Bewegte Geschichte auf Kos

Griechische Inseln sind selbstverständlich immer eine Reise wert. Im Südosten der Ägäis, kurz vor der türkischen Grenze, liegt eine, die schon in der Antike als besonders galt: Kos ist die Geburtsinsel des berühmten Arztes Hippokrates. Durch seine Dasein auf Kos und das zweieinhalbtausend Jahre alte Gesundheitsheiligtum Asklepion war Kos das bekannteste Kurbad der Antike. Kos bietet durch seine besondere Lage mehr, als manch andere der griechischen Inseln. Denn auch nach der Antike hat Kos  bewegte Geschichte durchgemacht: Einst lebten auf Kos Muslime und orthodoxe Christen friedlich nebeneinander. Die kulturellen Spuren sind für Interessierte noch immer auf Kos zu bewundern. Im Übrigen kann man sich die schönsten Aussichten auf Kos mühelos erwandern.

Kos: Ausgangspunkt für Inselhopping

Auch wenn das schöne Kos alleine für einen Urlaub ausreichen würde, locken doch auch die anderen griechischen Inseln. Von Kos aus ist es überhaupt kein Problem auf die anderen Inseln zu kommen, zum Beispiel nach Nissiros, Kalymnos oder auch die beliebte Urlaubsinsel Rhodos. Mit Fähren gelingt das Inselhopping ohne Probleme. Drei Möglichkeiten werden angeboten: Zum einen kann man die schnelle Variante mit der „Flying Dolphin“-Fähre wählen. Gemächlicher geht es ab Kos mit der großen Fähre. Das spannendste Erlebnis bietet sicherlich die Fahrt mit einem Fischerboot.

Von Kos nach Rhodos

Wer bei Rhodos an Beton und Bettenburgen denkt, der sollte sich von der beliebten Ferieninsel noch einmal neu überraschen lassen. Von Kos nach Rhodos, die Hauptinsel der griechischen Inselgruppe Dodekanes in der Südost-Ägäis, ist es gar nicht weit und kostet mit der Fähre ungefähr 20 Euro. Schon der romantische Hafen Mandraki ist einen Besuch wert. Weiter geht es in die mittelalterliche Altstadt von Rhodos, die zum Weltkulturerbe gehört. Dann hat man die Qual der Wahl: Bevorzugt man den Ritt auf einem Esel, oder geht man lieber zu Fuß nach Lindos an die Ostküste? So oder so ist der Bezirk mit seinem uralten Burgberg einen Ausflug wert! Und so ganz nebenbei erfährt man: die bunten Folklore-Motive sind griechischer Alltag auf der Insel.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden