Teilen
Merken
Ratgeber

Winterurlaub: Norwegen mit Huskys erkunden

23.09.2014 • 10:00

Lust auf Winterurlaub? Norwegen ist als Winteroase bekannt, bietet das skandinavische Land doch alles, wonach sich das Herz sehnt: Schnee satt, bergige Landschaften und: Huskyschlittenfarmen.

Winterurlaub: Norwegen von seiner tierischen Seite entdecken

Weit im Norden Norwegens, in Innset, gibt es vor allem eines: viel Schnee. In der Einöde befinden sich nur vier Anwesen, in einem davon lebt Regina Elpers. Dass Besondere: Sie betreibt zusammen mit ihrem Mann eine Huskyfarm. Wer schon immer mal Lust auf eine mehrtägige Tour auf Hundeschlitten im Schnee hatte, kann sich dort seinen Traum erfüllen.

Eine achttägige Hundeschlittentour kostet 2.100 Euro – nicht gerade wenig, dafür aber unvergesslich. Die Gäste werden vom 60 Kilometer entfernten Flughafen persönlich abgeholt und im gemütlichen Gästehaus untergebracht. Im Norwegen-Urlaub gibt's Hausmannskost und eine familiäre Atmosphäre im Kreise anderer Gäste und natürlich der Besitzer. Am Tag der Ankunft starten die Urlauber zu einer Probetour. Jeder Gast führt sein eigenes Schlittengespann und trägt somit Verantwortung für sich und die Hunde.

Hund und Mensch lernen sich kennen

Für Natur- und Hundeliebhaber ist der eine Huskyschlittenfahrt im Winterurlaub in Norwegen genau das Richtige. Mensch und Tier bilden ein Gespann und können sich "beschnüffeln". Weiterhin kann man viel über das Verhalten der Tiere lernen. Wie Wölfe bilden auch Hunde Rudel. Wer einen Schlitten führen will, muss die Tiere als Rudelführer anleiten.

Wer keine Lust auf Wintersport in überlaufenen Skigebieten hat, sondern vielmehr die Stille genießen und ein bisschen zu den Urinstinkten zurückkehren möchte, ist mit dem Winterurlaub in Norwegen sicherlich gut beraten.