Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Blumen malen: Lernen Sie Ihre blumige Seite kennen

22.10.2012 • 00:00

Wer malen lernen möchte, sollte sich zunächst an einfachen Motiven versuchen. Mit wenig Aufwand kann jeder Nachwuchskünstler Blumen malen. Bine Brändle zeigt im SAT. 1 Ratgeber, wie diese möglichst plastisch werden und so besonders reizvoll aussehen.

Blumen selber malen: Materialien

Im Vergleich zu Schnittblumen haben selbst gemalte Blumenbilder einen entscheidenden Vorteil: Ob Rosen, Tulpen oder Nelken – von diesen Blumen kann keine welken. Dass Sie zum letzten Mal eine Blume malen mussten, ist ewig her?

Deko & Basteln_2015_09_28_Blumen malen_Bild 1_fotolia_B. Wylezich
Gips und Spatel – das sind zwei wichtige Materialien, die Sie brauchen, wenn Sie Blumen malen wollen, die plastisch wirken. © B. Wylezich - Fotolia

Macht nichts, denn mit entsprechender Anleitung können Sie auch ohne jahrelange Übung eine Blumenwiese malen lernen. Zudem brauchen Sie nur wenige Materialien: stabile Sperrholz- oder Spanplatten in geringer Stärke, Holzleisten, Nägel mit dünnem Kopf, Acrylfarben und Gips.

Malen lernen: Relieftechnik

Nachdem Sie die Holzleisten an die Platte genagelt haben, können Sie den Gips nach Angaben auf der Packung anrühren. Mit einem Modellierspatel lässt sich dieser nun auf den Untergrund auftragen. Ziehen Sie den spitz zulaufenden Spatel von außen nach innen und modellieren Sie so die typische Blütenblattform. Wer unsicher ist, zeichnet diese mit einem Bleistift vor. Mit einem Zahnspatel oder ausgedientem Besteck können Sie die Blumen nun ausgestalten. Tipp: Den Gips immer vom Blütenrand zur Mitte der Blume ziehen und mit leichtem Druck auftragen. So quillt der Gips an den Kanten des Spatels hervor und es entsteht die geschwungene Form der Blätter.

Deko & Basteln_2015_09_28_Blumen malen_Bild 2_fotolia_Jürgen Fälchle
Stellen Sie sich für Ihr Bild einfach eine Blumenwiese vor. Malen lernen – das funktioniert am besten nach dem Prinzip „learning by doing“. © Jrgen Flchle - Fotolia

Good to know: Wer keinen Spatel hat, kann zum Modellieren auch eine Küchengabel und einen kleinen Löffel nehmen. Die Zinken der Gabel geben der Blüte zusätzlich Struktur und mit dem Löffel lässt sich wunderbar die Blütenmitte darstellen. Im Anschluss noch ein paar Blätter zwischen die einzelnen Blumen setzen – kreuz und quer, wie auf einer richtigen Blumenwiese. Füllen Sie dafür die Zwischenräume einfach nach Lust und Laune mit kleinen Gipsstreifen. Zum Schluss aber auch den Rand nicht vergessen und ebenfalls mit Gips bestreichen.

Blumen malen und gestalten

Nachdem Sie die freien Flächen grundiert haben, können Sie Farbe auf die Blumen malen – dadurch heben sie sich nicht nur strukturell, sondern auch farblich vom Untergrund ab. Verwenden Sie hier die gleichen Farben wie beim Malen mit Acryl.

Deko & Basteln_2015_09_28_Blumen malen_Bild 3_fotolia_AntonioDiaz
Bringen Sie zum Schluss auch etwas Farbe ins Spiel – wie bunt Ihre Blumenwiese wird, bestimmen Sie selbst. © AntonioDiaz - Fotolia

Abschließend sollten Sie noch Akzente auf dem Bild setzen – weiße Farbe erzeugt den Eindruck von Licht, dunkle Farbe suggeriert Schatten. Was Sie weiterhin beachten müssen, wenn Sie Bilder selber malen möchten, zeigt Bine Brändle ebenfalls im SAT.1-Ratgeber.