Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Glasperlen selber machen: Anleitung für Schmuckstücke

22.10.2012 • 00:00

Glasperlen sind nicht nur hübsch anzusehen, sie stechen auch aus dem Schmuckstück-Mainstream heraus. Wer Glasperlen selber machen will, braucht allerdings sowohl Zeit als auch etwas Geschick.

Material und Vorbereitung

Die Herstellung von Glasperlen ist aufwendiger als so manch anderes Hobby, zum Beispiel Basteln mit Stoff oder Bildermalen. Überlegen Sie sich daher, ob sich die Eigenproduktion für Sie lohnt. Wer nur ein oder zwei Perlen braucht, ist mit einem Kauf wahrscheinlich besser beraten.

Wer Glasperlen selber machen möchte, braucht neben einem Brenner und einem Gaskanister, die Sie an der Tischkante befestigen, eine Spindel. Diese reiben Sie, bevor Sie mit der Herstellung der Perlen beginnen, mit etwas Stahlwolle ab, damit sich die Perlen später gut von der Spindel lösen. Außerdem wichtig: eine Schutzbrille, Streichhölzer, Glasstäbe, Faserdecke und ein Gefäß mit Wasser.

Glasperlen selber machen: Anleitung

Nun kann es losgehen: Setzen Sie die Schutzbrille auf und machen Sie den Brenner mit einem Streichholz an, sodass eine blaue, spitze Flamme entsteht. Beginnen Sie mit einer Glasfarbe Ihrer Wahl und halten Sie den Stab horizontal in die Flammenspitze, wo Sie ihn langsam bewegen und erhitzen. Wird die Spitze weich, beginnen Sie mit dem Drehen. Nehmen Sie nun die Spindel zu Hilfe, die Sie mit der anderen Hand ebenfalls horizontal in die Flamme hinter das Glas halten. Verändern Sie nun den Winkel des Glasstabes – 45 Grad sind ideal – und fangen Sie die Spitze des Stabes mit der Spindel auf. Drehen Sie die Spindel dabei stetig von sich weg. Fahren Sie fort, bis sich genug Glas auf der Spindel befindet und eine Perlenform erkennbar ist. Nun können Sie den Glasstab aus der Flamme nehmen und beiseitelegen. Die Spindel währenddessen weiterdrehen, bis die Perle eine gleichmäßige Form hat.

Kalte Dusche: Abkühlung für die Perle

Nehmen Sie nun die Spindel aus der Flamme, während Sie sie weiterdrehen, und warten Sie einen Moment, bis diese abgekühlt ist. Nun kommt die Faserdecke zum Einsatz, zwischen welche die Spindel im Anschluss gelegt werden sollte. Ist die Kugel gänzlich ausgekühlt, legen Sie Spindel und Kugel in einen Wasserbehälter und weichen beides dort ein, um die Perle anschließend zu lösen – hier können Sie auch eine Zange zu Hilfe nehmen, gehen Sie dabei allerdings behutsam vor.

Wer es ganz genau wissen will und nicht nur schlichte Glasperlen selber machen, sondern auch verzieren möchte, wirft einen Blick ins Video – hier erklärt Carla di Francesco Schritt für Schritt, wie es funktioniert.