Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Messeraufbewahrung schafft Ordnung in der Küche

22.10.2012 • 00:00

Lange, scharfe Küchenmesser haben in der Besteckschublade nichts zu suchen – zu groß ist die Verletzungsgefahr! Wie Sie eine sichere und praktische Messeraufbewahrung selber bauen, zeigt Bine Brändle.

Messeraufbewahrung aus einer Whiskey- oder Weinkiste

Damit Sie Ihre großen Küchenmesser in Zukunft immer griffbereit über der Küchenarbeitsplatte hängen haben, sollten Sie dafür eine entsprechende Vorrichtung schaffen. Aus einer alten Whiskey- oder Weinkiste mit schönen Aufdrucken können Sie eine besonders dekorative Messeraufbewahrung selber bauen. Solch eine Kiste erhalten Sie beim Weinhändler oft sogar gratis oder bereits für wenig Geld. Zusätzliche Materialien benötigen Sie nicht – lediglich Werkzeug und für den letzten Schliff etwas Holzbeize.

Alte Weinkisten neu gestaltet

Bauen Sie die alten Weinkisten zunächst mit Stemmeisen, Hammer und Zange auseinander. Legen Sie dann drei Bretter zu einer Rückwand zusammen und verbinden Sie diese durch zwei Seitenleisten. Diese lassen sich aus einem weiteren Brett sägen – vor der Weiterverarbeitung sollten Sie die Kanten mit Schleifpapier abschleifen, damit sie glatt und weich sind. Auf die Leisten kommt ans untere Ende ein viertes Brett – so ergibt sich ein schmaler Spalt, der für die Messeraufbewahrung wichtig ist. Wer mag, kann zum Schluss das Holz einlassen. Dafür eignet sich eine normale Holzbeize oder das deutlich günstigere Hausmittel kalter Kaffee.