Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Mosaik basteln: Altes Geschirr erfüllt neue Funktion

22.10.2012 • 00:00

Altes Geschirr mit Macken, Haarrissen oder einem aus der Mode gekommenen Muster müssen Sie nicht wegschmeißen – daraus lässt sich ein Mosaik basteln, zum Beispiel für einen Bilderrahmen oder Spiegel.

Bilderrahmen oder Spiegel aus Mosaik basteln

Je nachdem, wofür Sie ein Mosaik basteln möchten, brauchen Sie unterschiedliche Materialien. Wenn Sie damit Ihre Fotos umrahmen möchten, müssen Sie zunächst aus Kanthölzern einen Bilderrahmen selber machen. Möchten Sie sich einen hübschen Mosaik-Spiegel selber machen, sollten Sie sich im Baumarkt eine große Spiegelfliese und eine größere Holzplatte für den Rücken sowie Fliesenkleber, Fugenweiß, einen Schwamm zum Verstreichen, einen kleinen Malerspachtel und einen Zahnspachtel besorgen.

Scherben zu einem Mosaik zusammensetzen

Tragen Sie den Fliesenkleber gleichmäßig mit dem Zahnspachtel auf die Mitte der Holzplatte – die Rillen sorgen für eine gute Haftung der Spiegelfliese. Diese wird durch gutes Andrücken fixiert. Erst danach sollten Sie das Mosaik basteln, denn der Fliesenkleber trocknet sehr schnell. Wickeln Sie altes Geschirr in ein Küchenhandtuch und zerschlagen Sie es mit einem Hammer. Die Randstücke können Sie an die Außenkante des Spiegels legen. So zeigen die scharfen Bruchkanten nach innen – diese werden später ohnehin verfugt. Tragen Sie den Fliesenkleber nun großzügig mit dem Malerspachtel auf und arbeiten Sie sich Stück für Stück voran. Henkel von Tassen können Sie als Haken verwenden, diese sollten aber vorher abgeschliffen werden.

Mosaik-Spiegel verfugen

Nach einem Tag Aushärtungszeit ist der Fliesenkleber getrocknet. Nun können Sie das Mosaik verfugen. Arbeiten Sie dabei am besten mit Handschuhen. Ein viertel Liter Wasser reicht für ein Kilogramm Fugenmittel – die Mischung muss dünnflüssig genug sein, um in die kleinsten Ritzen zwischen den Scherben einzudringen. Verteilen Sie die Masse großzügig über dem Mosaik und arbeiten Sie sie mit dem Schwamm ein. Sobald alles verfugt ist, können Sie das Fugenweiß von der Oberfläche der Scherben mit einem sauberen Schwamm abtragen. Achtung: Das Mörtel-verschmutzte Wasser nicht in das Waschbecken oder die Toilette kippen – Ablagerungen können schnell den Abfluss verstopfen.