Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Pinnwand basteln: Materialien und Ideen für Memoboards

22.10.2012 • 00:00

Wenn sich bei Ihnen auch die Postkarten und Zettel auf der Küchenarbeitsplatte und dem Tisch stapeln, sollten Sie eine Pinnwand basteln. Ideen und Anleitungen hierfür finden Sie im SAT.1-Ratgeber.

Aus einer Spanplatte eine Pinnwand basteln

Möchten Sie eine Pinnwand basteln, brauchen Sie die gleichen Materialien, als wenn Sie ein Memoboard selber machen: eine mittlere Spanplatte, Farbe und einige Materialien zur Fixierung der Postkarten und Zettel, zum Beispiel Knäufe, Wäscheklammern und Gummibänder.

Zunächst wird der Grund der Pinnwand farblich gestaltet. Dabei gehen Sie ebenso vor, als würden Sie eine Wand streichen: die Spanplatte abkleben, mit Pinsel oder Farbrolle streichen und trocknen lassen. Anschließend befestigen Sie mit einem Akkubohrer die Knäufe – sie dienen als Halterung für einen Expander, unter dem Broschüren und Prospekte eingeklemmt werden. Die Wäscheklammern können Sie hingegen ganz einfach mit einer Heißklebepistole auf der Pinnwand fixieren. Daran lassen sich wunderbar Notizzettel hängen.

Pinnwand mit Stoff und Gummiband bespannen

Eine andere Idee, nach der Sie eine Pinnwand basteln können, ist ein Überzug aus robustem Baumwollstoff – dann lassen sich Zettel auch mit Stecknadeln befestigen. Als Polsterung sollten Sie zunächst dünnen Schaumstoff aus dem Stoffladen auf die Spanplatte legen, an den Rändern umklappen und an der Rückseite festtackern. Darüber kommt der Stoff, der ebenfalls festgetackert wird.

Zur Fixierung der Postkarten spannen Sie Hosengummibänder aus dem Kurzwarengeschäft um die Pinnwand. Dekoriert wird das Ganze wieder mit Wäscheklammern und – je nach Motto – Muscheln, Kronkorken, Plastikblumen oder anderen Deko-Elementen.