Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Windspiel basteln aus Perlen, Muscheln & Co.

22.10.2012 • 00:00

Wer ein romantisches Windspiel basteln möchte, das karibisches Flair ins Eigenheim bringt, sollte sich folgende Anleitung von Deko-Tüftlerin Bine Brändle nicht entgehen lassen.

Materialien für das Windspiel

Kokosnüssen, Perlen, Muscheln – all diese Mitbringsel aus dem Karibik-Familienurlaub können Sie verwenden, um ein bisschen Urlaubsatmosphäre zu zaubern und in Erinnerungen zu schwelgen. Abgesehen davon laden die klangvollen Geräusche des Windspiels zum Träumen ein. Sie benötigen außerdem: hohle Bambusrohre für den besonderen Klang, weitere Deko-Elemente wie beispielsweise bunte Holzkugeln sowie einige Schnüre und einen Ast, an dem die Verzierungen angehängt werden.

Windspiel basteln: Verschiedene Elemente auffädeln

Die Materialien sind besorgt – doch wie lässt sich daraus ein Windspiel basteln? Sägen Sie zunächst die Bambusrohre auf die gewünschten Längen zurecht. Damit auch die Kanten schön werden, können Sie diese mit Schleifpapier bearbeiten. Natürlich sollen alle Teile später zusammen an einem Ast hängen, bohren Sie daher mit einem Akkuschrauber kleine Löcher in die Bambusrohre, Kokosnüsse und Co. Für Muscheln empfiehlt sich die Anwendung eines Steinbohrers, um die Urlaubssouvenirs nicht zu beschädigen. Die Basis des Windspiels kann zum Beispiel eine Kokosnusshälfte bilden. Rundum diese herum fädeln Sie mit einer Schnur die Bambusrohre ein. Die Rohre sollten vorher mit weiteren geräuschvollen Dingen verziert werden, beispielsweise Metallglöckchen oder winzigen Tontöpfchen. Lassen Sie bei der Gestaltung des Windspiels Ihrer Kreativität freien Lauf. Zum Familienerlebnis wird das selbst gebastelte Windspiel, wenn sich Ihre Kinder daran beteiligen.

Mehr Tipps zum Basteln eines Windspiels sehen Sie im SAT.1-Video.