- Bildquelle: Fotolia_womue © Fotolia_womue

1. Blumenhelfer

Endlich gibt es wieder Tulpen ! Aber die Vorboten des Frühlings lassen nach kurzer Zeit in der Vase schon die Köpfe hängen. Ein längeres Leben haucht ihr Schnittblumen mit Haarspray ein. Einfach die Blüten von unten besprühen, dann könnt ihr euch ein paar Tage mehr an der Pracht erfreuen.

2. Maniküre

Lange trocknender Nagellack ist lästig. Beschleunigt den Trockenprozess doch einfach, indem ihr etwas Haarspray auf die Hände sprüht.

3. Laufmaschen-Retter

Auch bei Laufmaschen kann das Beautyprodukt euch aushelfen: Sprüht das Spray am besten schon auf die heile Strumpfhose . So stärkt ihr die Struktur und die kleinen Löcher können sich schwerer bilden. Ist das Malheur bereits geschehen, hält Haarspray den Schaden in Grenzen.

4. Anti-Schmutz-Spray

Wer seine Gardinen etwas seltener waschen will, verpasst ihnen am besten eine kleine Haarspray-Dusche. Die klebrigen Pigmente bilden auf dem Stoff eine Schutzschicht und verhindern getrocknet, dass Staub und Schmutz sich schnell an den Gardinen festsetzen können.

5. Kunst konservieren

Die fixierende Wirkung des Sprays könnt ihr euch auch bei kleinen Kunstwerken zunutze machen. Bilder von euren Kindern oder Eigenkreationen aus Kohle und Kreide einmal besprühen, schon verschmiert nichts mehr.

6. Schuh-Politur

Schicke Pumps aus Lackleder freuen sich über eine Dosis Spray. So erhalten die Schuhe per Knopfdruck neuen Glanz. Sind die Schuhe etwas zu groß? Dann sprüht die High Heels auch von innen ein und schon rutscht ihr nicht mehr so stark hin und her.

7. Fleckenteufel

Zu guter Letzt kann Haarspray noch eure Wäsche von Flecken befreien. Insbesondere Kugelschreiber lässt sich durch ein bisschen Spray entfernen. Andere Flecken könnt ihr mit der Allzweckwaffe vorbehandeln.

Angeber-Fact: Das erste Haarspray kam im Jahr 1955 auf den Markt. Die charakteristische Sprühdose wurde ursprünglich für ein Produkt zur Moskitobekämpfung erfunden.

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus