Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Aquarium einrichten: Tipps für die Innengestaltung

22.10.2012 • 00:00

Beruhigend, farbenfroh und interessant – Fische sorgen in den vier Wänden für Atmosphäre und Gemütlichkeit. Hilfreiche Tipps, wie Sie ein Aquarium einrichten können, Bilder inklusive, erhalten Sie im SAT.1 Ratgeber.

Vorbereitung: Aquarium, Standort und Background

Für Goldfische ist ein Kaltwasseraquarium am besten geeignet. Charakteristisc...
Für Goldfische ist ein Kaltwasseraquarium am besten geeignet. Charakteristisch: keine Heizung im Becken. © Satit _Srihin - Fotolia

Ein Aquarium ist die perfekte Wandgestaltung, aber schon gewusst? Fische brauchen unterschiedliche Lebensbedingungen. Mitteleuropäische Fischarten wie der Goldfisch beispielsweise fühlen sich im Kaltwasseraquarium besonders wohl, andere in einem klassischen Süßwasseraquarium. Das sollten Sie beim Gestalten und Einrichten von Aquarien beachten. Informieren Sie sich am besten vorher, welches Aquarium für welche Fische am besten geeignet ist.

Wichtigste Voraussetzung, bevor Sie ein Aquarium einrichten: Stellen Sie das Becken an den vorgesehenen Platz, denn sind Wasser, Kies und Steine erst einmal drin, lässt es sich nur noch schwer bewegen. Kleben Sie im nächsten Schritt eine Folie an die Rückseite des Aquariums – so sehen Sie die Wand dahinter nicht mehr und Fische, Pflanzen und Co. kommen besser zur Geltung. Ob farbige Fototapete oder klassisches Schwarz – die Wahl liegt ganz bei Ihnen. Tipp: Es gibt auch spezielle Eckaquarien, die hinten einen rechten Winkel haben, sodass Sie beim Aufstellen Platz sparen können.

Aquarium einrichten: Anleitung für die Gestaltung

Besonders natürlich sieht ein Aquarium aus, wenn Sie den Kies nicht überall g...
Besonders natürlich sieht ein Aquarium aus, wenn Sie den Kies nicht überall gleich hoch schichten. © chin797 - Fotolia

Füllen Sie im nächsten Schritt Aquariumkies ins Aquarium und bedecken Sie damit den Boden. Der sollte vorher unbedingt gewaschen werden, damit er später schwer am Boden des Beckens liegt. Wer Wert auf eine schöne Raumoptik legt, kann den Kies an einer Seite auch höher schichten, sodass die Symmetrie gebrochen wird.

Pflanzen, Steine, Wurzeln – je abwechslungsreicher Sie Ihr Aquarium einrichte...
Pflanzen, Steine, Wurzeln – je abwechslungsreicher Sie Ihr Aquarium einrichten, desto wohler fühlen sich die Fische. © Andreas Safreider - Fotolia

Auch Wurzeln und Steine dürfen in einem Aquarium nicht fehlen. Ganz wichtig, wenn Sie ein Aquarium einrichten, sprich dekorieren: Legen Sie nicht alles wahllos ins Becken, sondern überlegen Sie sich eine genaue Aufteilung. Platzieren Sie die Wurzel beispielsweise im Hintergrund und streuen Sie ein paar Steine davor. Für einen Farbtupfer im Aquarium und für die Fische ideal zum Verstecken sind Pflanzen. Diese können Sie hinter oder direkt auf der Wurzel anbringen. Hier eignen sich vor allem junge Pflanzen mit grünen Blättern, da diese gut anwachsen.

Einrichtung komplettieren – mit Aquariumstechnik

Möchten Sie ein Aquarium einrichten, muss neben der Optik natürlich auch die Funktionalität des Aquariums gewährleistet sein. Heizung, CO2-Anlage, Pumpe und Beleuchtung gehören in jedes Wasserbecken. In einem ersten Schritt bringen Sie Schläuche und Apparaturen im Aquarium an, füllen Wasser ein und verbinden zuletzt Heizung, Pumpe und Co. mit dem Strom. Ein wichtiger Tipp zum Befüllen: Legen Sie eine große Folie über den Kies im Aquarium und lassen Sie das Wasser beim Einfüllen auf einen Teller fließen. So wird kein Kies aufgewirbelt und die Einrichtung bleibt an ihrem Platz.

Herkömmliches Leitungswasser, das nicht noch einmal aufbereitet wurde, ist übrigens tödlich für Fische. Im Fachhandel erhalten Sie spezielle Wasseraufbereiter, die das Wasser mit Mikroorganismen versetzen und so einen Lebensraum für Fische schaffen. Das dauert allerdings eine Weile: Zwei bis drei Wochen müssen Sie sich schon gedulden, bis Sie die Fische einsetzen können.

Sie möchten lieber einen Gartenteich anlegen, damit die Fische mehr Platz haben und an der frischen Luft sind? Der SAT.1 Ratgeber verrät, wie’s geht.