Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Baumhaus bauen für Kinder: Anleitung und Tipps

22.10.2012 • 00:00

Wohnsitzwechsel gefällig? Wie wäre es, wenn Sie dann einfach ein Baumhaus bauen, denn so schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Steht die Mini-Baumwohnung, haben Sie Ihre Ruhe – und für Kinder gibt es natürlich kaum etwas Aufregenderes als einen Holzverschlag hoch oben in der Baumkrone. Wie Sie ein Baumhaus aus Holz errichten, erklärt die folgende Anleitung.

Ein Häuschen im Grünen

Welches Kind träumt nicht von einem Eigenheim im Grünen? Einen Sandkasten hat jeder, ein Fußballtor jeder Zweite, ein Baumhaus ist der pure Luxus! Es bietet den Kleinen nicht nur Spannung und Spaß, sondern auch einen idealen Rückzugsort, wo sie mit Freunden ungestört spielen können. Selber bauen oder bauen lassen? Wer nicht zwei linke Hände hat, schafft es in DIY-Manier.

Alle, die sich fragen, ob man in Deutschland eine Genehmigung braucht, wenn man ein Baumhaus bauen möchte, können beruhigt sein: Wer das Domizil im Grünen nicht kommerziell nutzt und als Spielgerät für Kinder baut, muss sich darüber keine Gedanken machen. Bei Unsicherheit können Sie sich aber auch beim zuständigen Bauamt im Detail informieren.

Baumhaus für Kinder: Kosten, Material und Vorbereitung

Zunächst braucht es dafür natürlichen einen robusten Baum mit entsprechender Freifläche auf halber Höhe. Entfernen Sie zur Not ein paar kleinere Äste, um genügend Platz zu haben. Auch um den Stamm herum können Sie ein Baumhaus bauen – hierfür ebenfalls störende Äste absägen. Das Baumhaus bekommt zusätzlich Stabilität mit langen Pfosten, die es mit dem Boden verbinden. Die Materialkosten für ein großes Baumhaus belaufen sich auf etwa 300 bis 400 Euro fürs Holz, das Sie direkt im Baumarkt kaufen können.

Baumhaus bauen: Sicherheits-Tipps

Gartengestaltung_2016_03_22_Baumhaus bauen_Bild 1_pixabay
Die Sicherheit der Leiter entscheidet über "oben ankommen" oder "abstürzen". Intakte, breite und abgerundete Sprossen sind das A und O. © pixabay

Damit das Baumhaus für Kinder sicher ist, sind einige Dinge zu beachten. So ist es ratsam, eine Strickleiter von rund 35 Zentimetern Breite und mit abgerundeten Sprossen anzubringen. Diese bieten Kinderhänden guten Halt und sorgen für einen sicheren Auf- und Abstieg.

Da der Boden unter dem Baumhaus schnell austrocknen und dadurch sehr hart werden kann, ist es zudem sinnvoll, am Fuß des Baumes etwas Sand oder Rindenmulch aufzuschütten. Mögliche Stürze von der Leiter werden auf diese Weise gut abgefedert.

Baumhaus bauen leicht gemacht: Los geht‘s

Für alle, die ein Baumhaus selber bauen, lautet das Motto: Pi mal Daumen. Ein fester Plan und Bauskizzen sind hier fehl am Platz. Vielmehr gilt es, zu improvisieren. Haben Sie alle Materialien oder fehlt noch etwas?

  • Hartholzbretter für Plattform, Wände und Dach
  • Rundhölzer
  • Lochwinkel
  • lange Nägel oder Schrauben
  • Vierkanthölzer als Stützpfeiler und als Dachrahmen
  • Dachpappe
  • Strickleiter

Für die Plattform wird zunächst mit Lochwinkeln und sogenannten Kammnägeln eine Balkenkonstruktion um den Baumstamm herum gebaut. Rundhölzer, die ebenfalls mit Lochwinkeln und langen Nägeln oder Schrauben mit der Baumhaus-Plattform verbunden werden, geben der Grundkonstruktion zusätzliche Stabilität.

Grobe Bauanleitung: Schritt für Schritt

1. Schaffe, schaffe, Häusle baue! Als Nächstes werden Verschalbretter auf das Grundgerüst genagelt und erst danach bündig zu den tragenden Kanthölzern zugeschnitten – die Bretter bilden den Boden des Baumhauses. 

2. Sogenannte Schwartlinge (die äußeren Bretter eines Baumes) für die Wände werden von Dachlatten gehalten, die im Anschluss senkrecht an die Plattform genagelt werden. Um das Baumhaus vor Regen und Nässe zu schützen, sollten die Schwartlinge von unten beginnend überlappend angebracht werden. Übrigens: Wer noch Fenster mit ins Baumhaus bauen möchte, sollte dafür entsprechende Lücken lassen. Am besten arbeiten Sie hier mit entsprechenden Rahmenkonstruktionen.

Gartengestaltung_2016_03_22_Baumhaus bauen_Bild 2_fotolia_jamiga • images
Ohne Fenster können Sie ein Baumhaus bauen - nicht aber ohne Dach. Greifen Sie hier am besten auf Dachpappe zurück. © jamiga images - Fotolia

3. Nun fehlt nur noch das Dach. Dafür eignet sich Teer- beziehungsweise Dachpappe gut. Die lässt sich einfach bearbeiten und ist – in mehreren überlappenden Bahnen angebracht – wasserabweisend. So sind Baumhaus und Kinder vor Wind und Wetter geschützt. Jetzt noch fix die Strickleiter anbringen und fertig ist das Outdoor-Paradies für Kinder!

Wer die einzelnen Schritte noch einmal ganz genau nachvollziehen möchte, schaut einfach ins Video.

Fazit: Für Kinder gibt es kaum etwas Schöneres als ein eigenes Baumhaus. Zum Bauen brauchen Sie weder Profi-Equipment noch viel Erfahrung. Einfach entsprechende Bretter im Baumarkt besorgen und loslegen. Perfekt symmetrisch muss es nicht werden, Hauptsache sicher. Achten Sie daher darauf, dass alle Bretter von Plattform, Wänden und Dach gut miteinander verschraubt sind. Viel Spaß beim Werkeln!