Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Hochbeet selber bauen: Anleitung und wichtige Tipps

07.12.2012 • 17:15

Wer immer feldfrisches Gemüse auf dem Tisch haben will, kann regelmäßig auf den Markt gehen oder ein Hochbeet selber bauen und so zum Selbstversorger werden. Genießen Sie selbstgezüchtete Tomaten und Möhren, Salate und süße Erdbeeren vom Frühjahr bis Herbst. Wie das DIY-Projekt gelingt und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

Beet oder Hochbeet?

Erster wichtiger Punkt für das zukünftige Gemüse- oder Pflanzenbeet: der Standort. Der sollte, wenn möglich, nach Süden hin ausgerichtet sein, damit die Pflanzen möglichst viel Sonne abbekommen – am besten fünf bis sechs Stunden täglich. Für eine ertragreiche Ernte ist außerdem ein guter Boden wichtig. Der muss für das Beet aber erst einmal ordentlich vorbereitet werden. Das bedeutet: Erde umgraben und lockern sowie Unkraut und Wurzelreste aus dem Boden entfernen. Ein Kräuter-, Obst- oder Gemüsebeet bauen – das geht aber auch einfacher und ohne viel schweißtreibende Vorarbeit. Die Lösung heißt Hochbeet. Selber bauen? Kein Problem – mit den folgenden drei Schritten.

1. Ein Hochbeet selber bauen – am besten mit Anleitung

Gartengestaltung_2016_02_22_Hochbeet selber bauen_Bild 1_fotolia_chulja
Auch ein Hochbeet aus Stein kann schick aussehen. Ob Holz oder ein anderes Material – das ist letztlich Geschmackssache und eine Frage des übrigen Gartendesigns. © chulja - Fotolia

Um ein Hochbeet aus Holz selber zu bauen, schrauben Sie für den Rahmen des Beetes zunächst Fichtenholzbretter zusammen. Anschließend werden die Wände mit einer Folie ausgekleidet. Das verhindert, dass das Holz feucht wird und verrottet. Eine Hochbeetgröße von 1,30 Meter ist übrigens ideal, denn so erreichen Sie später noch problemlos die Beetmitte. Legen Sie einen Hasendraht auf dem Boden aus, denn der sorgt praktischerweise dafür, dass sich keine Wühlmäuse, Maulwürfe und andere Nagetiere im Hochbeet breitmachen können. Tipp: Natürlich funktioniert das Ganze auch mit einem Rahmen aus hölzernen Paletten oder – ganz stabil – aus Stein.

2. Die Erde für das Hochbeet vorbereiten

Anleitung, Schritt 2: Damit die Obst- und Gemüseernte auch möglichst ertragreich ausfällt, kommt nur die beste Erde ins Hochbeet – und das ist Kompost. Wie Sie den selber machen, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber. Streuen Sie den humosen Boden auf einen Grund aus Ästen – die Zweige und Äste halten zusätzlich zum Hasendraht gefräßige Nager von Obst und Gemüse im Hochbeet fern. Wer möchte, kann unter die Erde noch eine Schicht lehmigen Sand mischen, die das Wasser besser speichert und die Pflanzen ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt.

Geben Sie zum Schluss noch eine Schicht Pflanzsubstrat in das Hochbeet. Selber bauen – das bedeutet schließlich, dass Sie das Ergebnis selbst in der Hand haben. Mit dem Substrat lassen sich zum einen die Pflanzen besser ins Beet einsetzen, zum anderen wachsen in der vorgedüngten Erde Obst und Gemüse schneller an.

3. Obst- und Gemüsehochbeet bepflanzen

Erst das Hochbeet selber bauen, dann bepflanzen: Ob Obst, Gemüse, Kräuter ode...
Erst das Hochbeet selber bauen, dann bepflanzen: Ob Obst, Gemüse, Kräuter oder von jedem ein bisschen – das bleibt ganz Ihnen überlassen. © Jeanette Dietl - Fotolia

Letzter Schritt der Bauanleitung: das Beet bepflanzen. Bei den Gemüse- und Obstsorten gilt in der Regel: Erlaubt ist, was gefällt und vor allem, was schmeckt. Das Hochbeet kann natürlich mit Saatkörnern angelegt werden. Hier ist es wichtig zu wissen, wann gesät und geerntet werden kann. Achten Sie beim Aussäen außerdem auf genügend Abstand zwischen den Pflanzen und darauf, das Saatgut gleich aufzubrauchen, da die Samen mit der Zeit an Keimfähigkeit verlieren. Besonders für Laien bedeutend einfacher, als Gemüse und Obst selbst auszusäen, ist es, vorgezogene kleine Pflanzen aus der Gärtnerei in das Hochbeet zu pflanzen.

Tipp: Mit einem Kulturvlies können Sie das Wachstum von Obst und Gemüse ordentlich beschleunigen. Einfach über das Beet gelegt, sorgt das Vlies dafür, dass die Temperatur im Hochbeet nachts um etwa fünf Grad über der Umgebungstemperatur liegt, tagsüber wird zudem die Sonnenwärme gespeichert. So können Sie Frostschäden verhindern. Die Anleitung noch einmal ganz genau nachvollziehen können Sie im Video.

Fazit: Kaufen kann jeder. Wer einen eigenen Garten hat, sollte aber darüber nachdenken, ein Hochbeet selber zu bauen. Die Anleitung ist kinderleicht und damit auch was für Amateure. Außerdem wissen Sie so in Zukunft ganz genau, wo Gemüse und Co., die Sie essen, herkommen.