Wohnen & Garten

Pool kaufen: Günstige Modelle im Test

01.12.2011 • 12:00

An heißen Sommertagen wünscht sich so mancher einen eigenen Pool im Garten. Stellt sich die Frage: Einen günstigen Pool kaufen oder lieber in hochwertige Modelle investieren? Wir machen den Test.

Wie schnell sind Billig-Pools aufgebaut?

Schon für 90 Euro können Sie beim Discounter einen Pool kaufen. Sie bestehen – im Gegensatz zu einem Planschbecken – aus einem aufblasbaren Becken, Filteranlage und Leiter. Das Gummi-Becken wird in fünf Minuten per Kompressor aufgeblasen. Beim Stangenpool für 140 Euro aus dem Baumarkt dauert der Aufbau hingegen etwa anderthalb Stunden. Teure Pools für 200 Euro aus dem Katalog haben eine Stahlwand – hier benötigen Sie mehrere Stunden für die Montage.

Pool kaufen: Was halten günstige Modelle aus?

Die Leiter des Gartenpools vom Discounter wackelt und die Stufen sind rutschig. Der aufgeblasene Beckenrand des Gummi-Pools ist zwar strapazierfähig, gibt aber schnell nach. Außerdem muss nach zwei Tagen nachgepumpt werden. Beim Stangenpool ist die Leiter ebenfalls eine wacklige Angelegenheit. Hinzu kommt, dass man sich am ungepolsterten Rand verletzen kann. Wie bei den anderen Billig-Pools ist die Leiter des Katalog-Modells ein Problem. Auch die Stahlwand ist längst nicht so stabil wie erwartet.

Wasserfilter der Billig-Pools im Vergleich

Filter sollen Blätter und Schmutz aus dem Poolwasser entfernen. Das Gerät des Gummipools versagt im Test jedoch gänzlich. Der Filter des Stangenpools aus dem Baumarkt ist im Vergleich zur Variante aus Gummi noch kleiner und soll rund 5.000 Liter sauber halten. Beim teuersten der drei Billig-Pools ist schon nach kurzer Zeit das Wasser voller Algen und muss ausgetauscht werden. Ein unbefriedigendes Ergebnis. Vielleicht sollten sie doch lieber einen Pool selber bauen.