Wohnen & Garten

Schlitten-Test: Holz vs. Plastik

26.01.2012 • 18:00

Winter, Schnee und Schlitten sind drei Dinge, die einfach zusammengehören! Doch welcher Schlitten ist schneller und hält mehr aus? Wir machen einen Schlitten-Test und lassen einen teuren Holzschlitten und einen günstigen Plastikbob gegeneinander antreten.

Schlitten-Test: Plastikbob

Das erste Modell im Schlitten-Test ist ein Plastikbob für tiefergelegte 37 Euro. Dieser muss vor dem Start erst mal zusammengebaut werden. Im ersten Schlitten-Test zeigt sich, er ist eher das Überraschungsei unter den Schlitten und besteht aus dünnem Plastik, was sehr unstabil aussieht. Bei der Abfahrt schliddert er hin und her und nach einem kleinen Huckel gibt es bereits Po-Schmerzen. Der Plastikbob ist Überhaupt nicht gefedert. Der Sitzkomfort ist also katastrophal. Der nächste Punkt im Schlitten-Test ist die Geschwindigkeit. Mit einem Speed-Messer messen wir 35 hm/h. Dabei fühlt sich der Plastikschlitten wackelig und nicht wirklich sicher an. Im Kurventest rutscht der Sitz einfach weg und man überschlägt sich leicht.

Schlitten-Test: Holzschlitten

Das nächste Modell im Schlitten-Test ist ein massiver Luxus-Holzschlitten für 369 Euro. Er besteht aus Schweizer Eschenholz, ist super stabil und hat Stahlkufen, die man schön wachsen kann. Dann geht‘s rasant den Berg runter. Der Holzschlitten ist schnell, stabil und liegt gut in der Kurve. Der Sitzkomfort ist wie in einem Lehnsessel. Die Schläge sind kaum spürbar. Im Komfort schlägt das Holzmodell die Plastikschüssel im Schlitten-Test. Mit einem Geschwindigkeitsmessgerät zeigt sich, dass der Holzschlitten 33 km/h erreicht und dabei sehr sicher und stabil fährt. Im Slalomtest besteht der Holzschlitten mit einer Eins.

mehr anzeigen