Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Holzterrasse selber bauen: Anleitung und Tipps

22.10.2012 • 00:00

DIY und Natur pur – mit etwas handwerklichem Geschick können Sie sich eine natürlich schöne Holzterrasse selber bauen. Der SAT.1 Ratgeber verrät, welches Holz sich dafür am besten eignet und wie Sie am besten vorgehen. Anleitung und Tipps gibt’s hier. Da kann kaum noch was schiefgehen.

Das richtige Holz für die Terrasse

Die Gartensaison ist eröffnet – Zeit für eine eigene Veranda zum Chillen und Grillen. Das mit Abstand beliebteste Material für eine Holzterrasse ist Bangkirai: ein schweres, rotbraunes Tropenholz aus den Regenwäldern Südostasiens, das sich durch seine Witterungsbeständigkeit auszeichnet.

Bangkirai ist besonders beliebt. Möchten Sie damit eine Holzterrasse selber b...
Bangkirai ist besonders beliebt. Möchten Sie damit eine Holzterrasse selber bauen, kommen allerdings einige Kosten auf Sie zu. Das Tropenholz ist nämlich teuer. © fotoknips - Fotolia

Ein großes Problem bei diesen tropischen Hölzern stellt jedoch der Raubbau an Regenwäldern dar. Ganz wichtig daher beim Kauf der Holzplatten: Achten Sie auf das FSC-Siegel, das für nachhaltige Forstwirtschaft steht. Das Gleiche gilt im Übrigen für Garapa-, Massaranduba- und Teakholz, ebenfalls tropisches und witterungsbeständiges Holz.

Alternativ können Sie aber auch Holz aus heimischen Wäldern – beispielsweise Douglasie oder Lärche – für Ihr Vorhaben ‚Holzterrasse selber bauen‘ verwenden. Immer mehr im Kommen ist außerdem sogenanntes Thermoholz. Thermoholz, zum Beispiel Fichte, wird auf 180 bis 250 Grad erhitzt, um ihm Harz und Feuchtigkeit zu entziehen. So wird das Holz besonders robust und ist nach dem Vorgang resistent gegen Schädlingsbefall.

Tipps für die Materialbeschaffung

Terrassendielen fallen leider nicht vom Himmel, müssen also zunächst eingekauft und transportiert werden. Die wichtigste Frage lautet daher zunächst: Welche Länge soll die Terrasse haben? Die Dielen werden nämlich für gewöhnlich in unterschiedlichen Längen angeboten. Wird die Veranda sehr lang und müssen in jeder Bahn daher ohnehin zwei Dielen liegen, sind kürzere Holzbretter die schlauere Wahl: Sie sind handlicher und daher besser zu transportieren.

DIY-Holzterrasse: Wissenswertes über die Kosten

Welche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie eine Holzterrasse selber bauen, hängt entscheidend von Größe, Untergrund und Material ab. Möchten Sie die Terrasse zusätzlich einfassen oder eine Treppe bauen, wird’s natürlich teurer. Fakt aber ist: Holz kostet in jedem Fall mehr als eine Terrasse aus Pflastersteinen und Kies. Sie ist in der Regel aber auch schöner und länger haltbar.

Unterkonstruktion für die Holzterrasse selber bauen

Wie viel Material Sie benötigen, wenn Sie eine Holzterrasse selber bauen möchten, hängt natürlich von der Größe der Terrasse ab. Bevor Sie das DIY-Projekt starten, gilt es daher, die Fläche exakt auszumessen. Dann folgen Sie der Anleitung.

Verstellbare Füße und Trägerbalken bilden die Unterkonstruktion der Terrasse.
Verstellbare Füße und Trägerbalken bilden die Unterkonstruktion der Terrasse. © Marco2811 - Fotolia

Schritt 1: Unterkonstruktion bauen. Dafür zunächst die Trägerbalken in einem Abstand von maximal 50 Zentimetern über die gesamte Breite der Terrasse verlegen. Ob die Unterkonstruktion tatsächlich eben ist, kann mit einer Wasserwaage ganz leicht geprüft werden. Ist die Terrasse abschüssig, lässt sich dies mit sogenannten Catsteps, sprich verstellbaren Füßen, die unter die Trägerbalken geschraubt werden, ausgleichen. Für mehr Stabilität verankern Sie die Unterkonstruktion abschließend mit zwei Schrauben pro Balken in den Platten der Terrasse.

Dielen zurechtsägen und verlegen

Schritt 2: Sind die Trägerbalken verlegt, platzieren Sie quer darüber die Holzdielen und fixieren diese mit Schrauben. Dafür müssen Sie die Dielenbretter zunächst mit einer Kapsäge auf die gewünschte Länge bringen. Beim Verlegen im Parkettsystem ist darauf zu achten, dass das Dielenstück nach der Nut von mindestens zwei Trägerbalken gestützt wird – andernfalls könnte die Holzdiele bei Belastung leicht durchbrechen.

Die Arbeit hat sich gelohnt: Die Terrasse steht. Eine gemütliche Sitzgruppe f...
Die Arbeit hat sich gelohnt: Die Terrasse steht. Eine gemütliche Sitzgruppe findet darauf ebenso Platz, wie Sonnenschirm und Grill im Sommer. © jhansen2 - Fotolia

Schritt 3: Sind alle Bretter für den Untergrund in gemischtem Verbund verlegt, werden sie mit einer Säge auf eine Länge gebracht und die Kanten der Holzterrasse mit hochkant gesetzten Brettern verblendet. Fertig ist die Holzterrasse. Selber bauen können sie nun natürlich noch ein paar Gartenmöbel aus Paletten. Wie’s geht, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.