Was sich ein Mann aus dem Landkreis Würzburg auf der A71 bei Ilmenau erlaubt hat, grenzt schon fast an Irrsinn. Er drehte mitten in einem Stau um und fuhr kilometerweit durch die gebildete Rettungsgasse. Mit diesem Video sucht jetzt die Polizei nach Zeugen und Geschädigten.

Der Geisterfahrer auf der A71 ist wegen Gefährdung des Straßenverkehrs bereits angezeigt worden. Anhand des Nummernschildes konnte der Fahrer des Wagens bereits identifiziert werden. Ihm drohen ein Bußgeld und im Extremfall bis zu zwei Jahre Haft.

Immer wieder warnt auch der ADAC davor, Staus mit der richtigen Fahrweise zu vermeiden. Eine gute Planung könne helfen, dem Stau voraus- oder hinterher zu fahren, rät Jochen Oesterle vom ADAC und mahnte zur Gelassenheit: "Ständig die Spur zu wechseln bringt nichts." Besonders wichtig sei es, genügend Abstand zum Vordermann zu halten, um gegebenenfalls eine Rettungsgasse zwischen der linken und mittleren Spur zu bilden.

Verantwortlich für den Inhalt:
Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG, Hollerithstraße 3, D-81829 München
vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Privatfernsehen in bayern Verwaltungs GmbH (persönlich haftend)
Handelsregister: Amtsgericht München, HRB 157767, USt.-IdNr.: DE 814453232
Kontakt: Tel. 089/204 007 0, E-Mail: info@sat1bayern.de
Datenschutzbeauftragte: Dagmar Krauß datenschutz@sat1bayern.de
Es gelten die Datenschutzbestimmungen von SAT1.de
Programmaufsicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Verantwortlich für den Inhalt: Alexander Stöckl, Chefredaktion: Alexander Stöckl, Harry Klein