Mit viel Selbstironie hat Finanzminister Markus Söder beim traditionellen Maibock-Anstich auf Horst Seehofers verschobenes Karriereende reagiert.

"Ein Franke wird erst Ministerpräsident, wenn der Club (1. FC Nürnberg) Deutscher Fußball-Meister wird. Das heißt, meine zeitliche Perspektive ist deutlich schlechter als die von Prinz Charles", sagte er am Donnerstagabend bei seinem sechsten Auftritt als Kabarettist in München.

Statt nun als Ministerpräsident oder CSU-Chef auf die Auftritte verzichten zu müssen, gelte das Motto: "Ich darf weitermachen, weil er weitermacht." Statt weiter auf die Posten Seehofers zu warten, werde er sich nun auf sein Kerngeschäft konzentrieren: "Ich verteile Förderbescheide." Zudem sei er ab sofort zu mieten und komme auf Anfrage kostenlos zu jedem nach Hause, um Selfies mit Hunden, Katzen oder Goldfischen zu machen. Einzige Alternative sei der "Nüxit" – der Austritt seiner Heimatstadt Nürnberg aus Bayern. "Ich sage ihnen heute, ich habe Geduld. Politik ist ein Marathon, bei dem manchmal das Ziel ein wenig nach hinten geschoben wird." (dpa)

Verantwortlich für den Inhalt:
Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG, Hollerithstraße 3, D-81829 München
vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Privatfernsehen in bayern Verwaltungs GmbH (persönlich haftend)
Handelsregister: Amtsgericht München, HRB 157767, USt.-IdNr.: DE 814453232
Kontakt: Tel. 089/204 007 0, E-Mail: info@sat1bayern.de
Datenschutzbeauftragte: Dagmar Krauß datenschutz@sat1bayern.de
Es gelten die Datenschutzbestimmungen von SAT1.de
Programmaufsicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Verantwortlich für den Inhalt: Alexander Stöckl, Chefredaktion: Alexander Stöckl, Harry Klein