17:30 SAT.1 Bayern

500 Jahre altes Gebäude großteils zerstört

Rathaus von Dillingen ausgebrannt

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate ist ein historischen Rathaus in Bayern ein Raub der Flammen geworden. Nachdem im November im Straubinger Rathaus ein Millionenschaden entstand, ist nun ein Rathaus in Schwaben verwüstet worden.

Bei einem Großbrand ist am Mittwochabend das historische Rathaus vom schwäbischen Dillingen an der Donau schwer beschädigt worden. Zunächst war nur von einem Feuer im Dachstuhl des etwa 500 Jahre alten Gebäudes berichtet worden. Später griffen die Flammen aber auch auf die darunterliegenden Stockwerke über. "Es brennt nicht nur der Dachstuhl", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Augsburg.

Das Rathaus stand lichterloh in Flammen, zu großen Teilen brannte es aus. Nach etwa zwei Stunden hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Die Einsatzkräfte mussten allerdings noch Glutnester bekämpfen.

Die Ursache des Feuers war zunächst völlig unklar. "Die Kripo ist vor Ort, kann aber noch nicht ins Rathaus hinein", erklärte der Polizeisprecher. Die Ermittler müssen herausfinden, ob vielleicht jüngste Bauarbeiten für den Brand verantwortlich sind. Teilweise war das Gebäude noch eingerüstet, als das Feuer entstand. Auch die Schadenshöhe war zunächst noch nicht abzuschätzen.

Bei dem Brand gab es glücklicherweise keine Verletzten. Oberbürgermeister Frank Kunz (CSU) sagte der "Augsburger Allgemeinen": "Das ist eine schwere Stunde für die Stadt Dillingen." Dem Blatt zufolge hätte um 19 Uhr eine Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses beginnen sollen. "Zum Glück wurde das Feuer vorher bemerkt", berichtete SPD-Stadtrat Walter Fuchsluger.

Das Alte Rathaus wurde um 1500 erbaut. Ein angrenzendes Gebäude, das im 17. Jahrhundert als Palais eines adeligen Hofbeamten errichtet wurde, ist später als Erweiterung des Rathauses von der Stadt gekauft worden. Die Kreisstadt an der Donau hat etwa 19 000 Einwohner.

Erst im November hatte ein Feuer große Teile des 600 Jahre alten Rathauses im Zentrum vom niederbayerischen Straubing zerstört. Dort entstand ein Sachschaden im zweistelligen Millionenbereich.

Facebook

Bayernsport