- Bildquelle: Feuerwehr München © Feuerwehr München

Sprengstoffexperten haben in München eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Das hat die Münchner Feuerwehr am Samstagmittag mitgeteilt. Demnach waren "alle Maßnahmen zur Bombenentschärfung abgeschlossen" und der Sperrbereich aufgehoben.

Die Anwohner konnten in ihre Wohnungen zurück. Auch die Straßensperrungen wurden aufgelöst. Die U-Bahn und die Buslinien verkehrten wieder. Die Entschärfung dauerte laut Feuerwehr etwa eine Stunde und verlief reibungslos.

"Das 'normale' Leben zieht wieder in das Viertel ein", hieß es auf der Facebook-Seite der Feuerwehr nach der erfolgreichen Aktion.

Die Wohngegend um den Fundort wurde am Samstagvormittag großräumig evakuiert: Rund 4500 Münchner mussten ihre Wohnungen verlassen. Der Sprengmeister hatte einen Sicherheitsbereich von 500 Metern festgelegt. Zeitweise waren ein Autobahnabschnitt gesperrt und der U-Bahnverkehr eingestellt. Die Bombe der US-Streitkräfte war am vergangenen Donnerstag bei Bauarbeiten gefunden worden.

Verantwortlich für den Inhalt:
Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG, Hollerithstraße 3, D-81829 München
vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Privatfernsehen in bayern Verwaltungs GmbH (persönlich haftend)
Handelsregister: Amtsgericht München, HRB 157767, USt.-IdNr.: DE 814453232
Kontakt: Tel. 089/204 007 0, E-Mail: info@sat1bayern.de
Datenschutzbeauftragte: Dagmar Krauß datenschutz@sat1bayern.de
Es gelten die Datenschutzbestimmungen von SAT1.de
Programmaufsicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Verantwortlich für den Inhalt: Alexander Stöckl, Chefredaktion: Alexander Stöckl, Harry Klein