- Bildquelle: R. Ammelburger © R. Ammelburger

Im Fall der tödlichen Messerstiche auf eine zweifache Mutter in Prien am Chiemsee rätselt die Polizei weiter über das Motiv des mutmaßlichen Täters. "Wir haben noch keine näheren Erkenntnisse", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Rosenheim. Informationen der "Bild"-Zeitung, wonach die 38-Jährige zum Christentum konvertiert war, werde die Kripo bei der Suche nach dem Tatmotiv selbstverständlich nachgehen, ergänzte der Sprecher.

Die Frau war am Samstagabend vor den Augen ihrer Kinder vor einem Supermarkt in der oberbayerischen Gemeinde niedergestochen worden. Sie starb wenig später im Krankenhaus. Ein 29-Jähriger gilt als dringend tatverdächtig. Er wurde in eine Nervenklinik eingewiesen. Die beiden fünf und elf Jahre alten Kinder, die mit ansehen mussten, wie ihre Mutter umgebracht wurde, sind in der Obhut von Behörden. (dpa)

Verantwortlich für den Inhalt:
Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG, Hollerithstraße 3, D-81829 München
vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Privatfernsehen in bayern Verwaltungs GmbH (persönlich haftend)
Handelsregister: Amtsgericht München, HRB 157767, USt.-IdNr.: DE 814453232
Kontakt: Tel. 089/204 007 0, E-Mail: info@sat1bayern.de
Datenschutzbeauftragte: Dagmar Krauß datenschutz@sat1bayern.de
Es gelten die Datenschutzbestimmungen von SAT1.de
Programmaufsicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Verantwortlich für den Inhalt: Alexander Stöckl, Chefredaktion: Alexander Stöckl, Harry Klein