Ein junger Mann ist in Oberbayern durch Bisse einer seiner Schlangen vergiftet worden. Weil der 18-Jährige am Montag an Atemnot litt, wurde ein Facharzt für Toxikologie mit einem Hubschrauber an den Einsatzort nach Starnberg geflogen, wie die Feuerwehr mitteilte. Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde anschließend in eine Spezialklinik geflogen.

Ein Spezialist musste kommen

Weil der Mann neun zunächst unbekannte Schlangen in Terrarien hielt, flog die Polizei mit einem weiteren Hubschrauber einen fachkundigen Feuerwehrmann zu der Wohnung. Dieser bestimmte fünf giftige Lanzenottern, zwei giftige Afrikanische Speikobras, einen Königspython und eine Madagaskarboa.

Die Haltung war illegal

Die Polizei beschlagnahmte die Reptilien, deren Haltung nach Angaben der Feuerwehr in Bayern verboten ist. Die Schlangen wurden in eine Auffangstation gebracht. (dpa)

Verantwortlich für den Inhalt:
Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG, Hollerithstraße 3, D-81829 München
vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Privatfernsehen in bayern Verwaltungs GmbH (persönlich haftend)
Handelsregister: Amtsgericht München, HRB 157767, USt.-IdNr.: DE 814453232
Kontakt: Tel. 089/204 007 0, E-Mail: info@sat1bayern.de
Datenschutzbeauftragte: Dagmar Krauß datenschutz@sat1bayern.de
Es gelten die Datenschutzbestimmungen von SAT1.de
Programmaufsicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Verantwortlich für den Inhalt: Alexander Stöckl, Chefredaktion: Alexander Stöckl, Harry Klein