Mann überfährt Reh, nimmt es mit - und will Braten daraus machen

Nach einem Wildunfall hat ein Mann aus dem oberfränkischen Hof ein totgefahrenes Reh kurzerhand in sein Auto gepackt - und sich auf einen Rehbraten gefreut.

Er freute sich jedoch zu früh

Die Polizei machte dem Mann allerdings wenig später einen Strich durch die Rechnung. Rein zufällig entdeckten die Beamten bei einem Einsatz in einem Mehrfamilienhaus den 34-Jährigen, der in der stillgelegten Toilette im Keller gerade das Tier auseinandernahm.

Nun droht die Anzeige

Die Polizisten beschlagnahmten den Fund. Den übereifrigen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Jagdwilderei. Ein Wildunfall muss stets der Polizei gemeldet werden; das Tier darf nicht eigenmächtig mitgenommen werden. (dpa)

Verantwortlich für den Inhalt:
Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG, Hollerithstraße 3, D-81829 München
vertreten durch die geschäftsführende Gesellschafterin:
Privatfernsehen in bayern Verwaltungs GmbH (persönlich haftend)
Handelsregister: Amtsgericht München, HRB 157767
USt.-IdNr.: DE 814453232
Kontakt: Tel. 089/204 007 0, E-Mail: info@sat1bayern.de
Programmaufsicht: Bayerische Landeszentrale für neue Medien
Chefredakteure: Harry Klein, Alexander Stöckl