AKTE

Rückblick auf 20 Jahre TV-Geschichte mit Ulrich Meyer

„Einfach immer weiter!“ - Ulrich Meyer im Interview

akte-20-jahre-ulrich-meyer-007
Ulrich Meyer

Keine Frage: Laut wird es, als Ulrich Meyer im April 1992 zum ersten Mal auf dem SAT.1-Bildschirm erscheint. Mit seiner Sendung "Einspruch!", produziert von seiner neu gegründeten Produktionsfirma META productions, verschafft sich der TV-Journalist schnell Gehör - und sorgt für hitzige Diskussionen, auch außerhalb des TV-Studios.

Der Mann bleibt am Ball: Mit TV-Formaten wie dem Kriminalmagazin "Alarm!" oder der wöchentlichen Sendung "Die Menschen hinter den Schlagzeilen" etabliert sich Ulrich Meyer als prominentes Sendergesicht. Spätestens ab 1995 kommt kein SAT.1-Zuschauer an Meyer vorbei: Der gebürtige Kölner präsentiert nicht nur die tägliche Nachrichtensendung "18.30 Uhr". Mit "akte" geht zudem ein neues Magazin auf Sendung, das zu einer der bekanntesten Marken des Senders wird. Bis heute ist das Reportermagazin von und mit Ulrich Meyer eine feste Größe im SAT.1-Programm.

Auch mit Sendungen wie "Fahndungsakte" oder "Ermittlungsakte" kann der 56-Jährige beim TV-Publikum punkten. Im April 2012 ist Ulrich Meyer seit 20 Jahren für SAT.1 im Einsatz. Ans Aufhören denkt der TV-Journalist noch lange nicht: "Ich folge der Maxime des bayerischen Philosophen und Fußballtitanen Olli Kahn, der da sagt ‚Einfach immer weiter!‘"

Interview mit Ulrich Meyer

Sein Name steht für aktuelle Themen und präzise Recherchen: Ulrich Meyer zählt zu den dienstältesten TV-Moderatoren im deutschen Privatfernsehen. Seine journalistische Karriere begann der 56-jährige Kölner 1979 bei der "Kölnischen Rundschau". Seit 1985 arbeitete Ulrich Meyer für verschiedene TV-Sender, er war u.a. Nachrichtenchef bei RTLplus sowie stellvertretender Chefredakteur von RTL und moderierte TV-Sendungen wie "Der heiße Stuhl". 1992 gründete Ulrich Meyer die Produktionsfirma META productions und wechselte zu SAT.1.

Glückwunsch, Herr Meyer! Sie sind seit 20 Jahren in SAT.1 auf Sendung – jede Woche ohne Unterlass! – und kennen den Sender damit fast so lange wie Ihre Frau. War Ihre Verbindung mit SAT.1 eine Liebesheirat?

Zunächst mal war es eine beidseitig schnell und heftig entflammte Leidenschaft! Und dann kam die bange Frage: Wie lange hält so was? Aber das Beispiel zeigt: Auch eine amour fou kann halten … Und nebenbei: Meine Frau liebe ich noch sechs Monate länger.

Weiterlesen. Teil 2: Szenen einer Ehe und "Brüllfernsehen"

Bildergalerie: 20 Jahre Ulrich Meyer

Bundestagswahl 2017: