Die Rolle: Rocko Schwarz

Beruf: Barkeeper/Türsteher
Verwandte und Freunde: Anja Schwarz (Lebensgefährtin)

Anjas Freund Rocko schlägt sich seit Jahren mit allen möglichen Jobs durch, glaubt aber fest daran, eines Tages als Geschäftsmann groß rauszukommen. Denn er gehört zu den Typen, die unermüdlich neue Geschäftsideen entwickeln.

Rocko und Anja haben sich in der Topless-Bar kennengelernt. Als Anja einen sehr hartnäckigen Kunden abwehren musste, war Rocko zur Stelle und seitdem ist er ihr Retter in strahlender Rüstung. Leider hat er ganz andere Vorstellungen vom Leben als seine Blume. Rocko liebt Geld, Spaß und schnelle Autos. Auf keinen Fall will er seine Zeit mit Kindern und Familie verschwenden.

Der Schauspieler: Marc Barthel

Geburtsdatum: 4. Oktober 1989 (in Berlin)
Sternzeichen: Waage
Wohnort: Berlin
Hobbies/Sport: Fitness, Singen, Fußball, Computerspiele
Man kennt ihn aus: Verbotene Liebe (2014/2015), GZSZ (2012)
Offizielle Website: marcbarthel.net
Instagram: marcbarthel
Facebook:  officialmarcbarthel

Marc Barthel im Interview

Warum zieht es dich wieder zu einer Daily?
"Ich liebe Serien. Ich bin ein großer Serien-Junkie. Ich schaue Serien in jeder freien Minute, im Hotelzimmer oder im Zug. Ich liebe es, wenn man Geschichten ausführlicher als in 90 Minuten erzählen kann. Man kann den Zuschauer langfristig binden und kriegt es vielleicht hin, dass er sich mit den Figuren identifizieren kann. Die Geschichte der Rolle ist einfacher zu erzählen, wenn man mehr Zeit hat."

Die Figur Rocko Schwarz in drei Worten 
"Rocko ist crazy, lebensmüde und doch charmant."

Was hast du mit Rocko gemeinsam?
"Rocko und ich haben viele Gemeinsamkeiten, teilweise bin ich auch privat so und finde einige Parallelen: Das beginnt bei der Trotteligkeit, geht über die Spontanität – einfach Sachen zu probieren, statt lang zu überlegen. Wenn man diese Dinge mit in die Rolle nehmen kann, wirkt es zum einen authentischer, zum anderen macht es riesig Spaß. Ich entdecke oft mich selbst."

Würdest du als Türsteher arbeiten?
"Ich glaube, es ist ein harter Job, Leute abzuweisen und traurige Gesichter zu sehen, weil sie nicht in den Club dürfen. Das bewundere ich an den Leuten, die das machen können. Ich bin nicht so gut im Überbringen von schlechten Nachrichten."