Anna und die Liebe

Hier spricht Maja mit der TV-Digital über Männer, Soap-Awards und Glück

Maja Maneiro im Interview - 3

maja-maneiro-11-08-08-kinopremiere-WENN-com
Maja Maneiro © WENN

Vermutlich bekommen Sie nach dieser Antwort prompt eine Einladung, bei der dritten Staffel von „Let’s Dance“ mit zu machen.

Maja Maneiro: Tanzen ist toll. Ich bin immer bereit, für neue Herausforderungen. 

Mit welchem Regisseur würden Sie gern mal drehen?

Maja Maneiro: Ich bin ein totaler Fan von Pedro Almodovar. Das liegt einerseits daran, dass ich Spanierin bin – und andererseits, dass ich diese verrückten Geschichten liebe. „Volver“ oder „Alles über meine Mutter“ sind zum Beispiel tolle Filme. Aber auch hier in Deutschland gibt es faszinierende Regisseure, mit denen ich sehr gerne arbeiten würde.

Mit wem würden Sie gern einmal vor der Kamera stehen?

Maja Maneiro: Da gibt es einige. Ich finde Benicio del Torro toll und auch Katharina Thalbach, die sehr viele großartige Charakterrollen spielt. Außerdem liebe ich auch alle Filme mit Al Pacino, den ich wirklich verehre. Es gibt sehr viele, mit denen es eine große Ehre wäre, zu drehen. Das sprengt hier jetzt den Rahmen...

maja-maneiro-darstellerbild-003
Maja Maneiro © Berry Behrendt

Welchen Masterplan haben Sie für Ihr Leben?

Maja Maneiro: Ich habe auf alle Fälle eine klare Vorstellung von dem, was ich nicht will. Mein Motto ist, wer nichts wagt, der gewinnt auch nichts. Ich habe gelernt, dass Dinge immer anders funktionieren, als man sich das zu Anfang vorstellt. Oft ergeben sich Lebensumstände, mit denen man nicht gerechnet hat. Dann liegt es an einem selber, ob man mutig ins kalte Wasser springt oder nicht. Natürlich möchte ich in diesem Beruf weiterarbeiten und noch viele neue Herausforderungen stemmen dürfen. Aber es kommt alles wie es kommt. Ich bin arbeitshungrig und arbeitswütig und pausiere nie, was manchmal gar nicht so gut ist. Aber im Endeffekt höre ich immer auf mein inneres Gefühl, meine Intuition und auch spontanen Gefühlen einem Projekt, einer Sache gegenüber. Es hat sich im Laufe der Zeit gezeigt, dass ich mich darauf ganz gut verlassen kann.

Inwiefern sind Sie ein Glückskind?

Maja Maneiro: Ja, ich glaube, ich bin eines. Ich darf einen Beruf ausüben, der mich sehr erfüllt, bin Teil eines super Teams, habe tolle Freunde und meine Familie an meiner Seite. Natürlich ist nicht immer alles rosarot, aber ich denke schon oft: Da hat jemand einen ganzen Sack voller Glück über mich ausgeschüttet!

Ihre Vision vom Glück?

Maja Maneiro: Ich bin in einer riesigen Familie aufgewachsen mit vielen Cousins und Cousinen. Ich wünsche mir, meine Familie in Spanien wieder öfter näher zu sein, weil ich sie nicht so oft sehen kann. Das Meer vor der Tür und die Sonne auf der Haut, fehlen mir hier manchmal. Andererseits brauche ich das Gefühl, gefordert zu werden. Ganz nach Spanien zu gehen und Olivenbäume auf dem Land zu züchten, kann ich mir daher noch nicht vorstellen. Irgendwann werde ich aber sicher versuchen, Familie und Karriere unter einen Hut zu bekommen. Aber das hat noch ein bisschen Zeit.

Mila: Die Serie

Susan Sideropoulos macht sich als "Mila" auf die Suche nach dem Mann fürs Leben. Tag für Tag, Date für Date, Kuss für Kuss, Frosch für Frosch...

Mehr lesen

SAT.1 Telenovelas

Fan werden