Ganze Folge

Format

Ich weiß, was ihr letzte Woche getan habt

Die Polizei wird wegen einer Prügelei gerufen, da mehrere Männer aufeinander los gegangen sind. Sie weigern sich aber mit seltsamen Ausreden, die wahren Gründe dafür zu nennen, denn die haben es in sich.
sat1.de

Weiterführende Informationen zum Thema Schwarzfahren

Die BVG – Berliner Verkehrsbetriebe – ist mit jährlich fast 950 Millionen Fahrgästen der größte kommunale Verkehrsbetrieb in Deutschland. Allerdings ist Berlin, neben Bonn und Duisburg, auch Spitzenreiter in Bezug auf die Schwarzfahrerquote der deutschen Großstädte. So fahren in Berlin etwa vier Prozent aller kontrollierten Fahrgäste ohne gültige Fahrkarte. Pro Jahr werden rund 670.000 Schwarzfahrer und schätzungsweise 3.400 Fahrgäste mit gefälschten oder manipulierten Fahrscheinen im öffentlichen Nahverkehr Berlin erwischt. Die BVG schätzt die Einnahmeverluste durch Beförderungserschleichung auf jährlich 20 Millionen Euro. Doch wer keinen gültigen Fahrausweis in Bus und Bahn vorzeigen kann, muss ein Beförderungsentgelt in Höhe von 60 Euro zahlen und mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Dies gilt übrigens auch, wenn die erforderlichen Fahrscheine für mitgeführte Hunde oder Räder fehlen. Denn für die Mitnahme eines Fahrrades benötigt man einen Fahrschein des Fahrradtarifs. Kleine Hunde ohne Transportbehältnis und große Hunde benötigen einen Fahrschein des Ermäßigungstarifs.

Hättest du es gewusst? Die BVG bietet die günstigste Monatskarte für „Jedermann“ im Tarifbereich Berlin AB an. Dabei handelt es sich um eine 10-Uhr-Karte. Sie kostet 58 Euro und ist damit zwei Euro billiger als das Beförderungsentgelt für nur eine Schwarzfahrt.