16 Millionen Menschen in Deutschland leben allein. Dabei ist der Anteil der allein lebenden Senioren besonders hoch. So berichten bis zu 30 Prozent der deutschen Senioren über ausgeprägte Einsamkeitsgefühle. Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamts sind dabei Frauen ab 70 Jahren mit 32 Prozent fast doppelt so oft allein wie Männer, bei denen es nur 16 Prozent sind. Mit 80 Jahren steigt die Zahl noch mal um ein Vielfaches an. In diesem Alter wohnen bereits mehr als die Hälfte der Frauen (56 Prozent) allein, bei den Männern sind es hingegen nur 22 Prozent. Gut zwei Drittel der Alleinlebenden im Alter ab 65 Jahren sind verwitwet. Und auch hier sind es mit 76 Prozent wieder deutlich mehr Frauen als Männer, von denen nur 53 Prozent betroffen sind. Ursache für diese deutlichen Unterschiede ist unter anderem die höhere durchschnittliche Lebenserwartung bei Frauen. Hinzu kommen noch die mit dem Alter abnehmende Mobilität, zunehmende Altersgebrechen und geringe finanzielle Mittel, die ebenfalls dazu führen, dass Menschen vereinsamen.

Hättest du es gewusst? Sogenannte Seniorentelefone rufen allein lebende Menschen, die das wünschen, regelmäßig an. In vielen Städten und Gemeinden gibt es aber auch Besuchsdienste von professionellen oder privaten Anbietern, die einmal in der Woche jemanden vorbeischicken.