Ein Schlaganfall ist eine mehr als 24 Stunden anhaltende Störung der Gehirnfunktion aufgrund einer plötzlichen Mangelversorgung eines Hirnbereichs mit Blut und somit Sauerstoff. Betroffene klagen häufig über Probleme beim Sprechen, Lähmungen von Gliedmaßen, hängendem Mundwinkel oder Sehstörungen. 2010 hatten weltweit etwa 17 Millionen Menschen einen Schlaganfall. 5,9 Millionen von ihnen sind an den Folgen des Hirninfarkts gestorben. Damit ist der Schlaganfall die zweithäufigste Todesursache überhaupt. Allein in Deutschland ereignet sich alle drei Minuten ein neuer Schlaganfall und betrifft jährlich rund 150.000 Menschen. Etwa 40 Prozent der Betroffenen sterben innerhalb eines Jahres an den Folgen. 15 Prozent werden innerhalb des ersten Jahres in Pflegeeinrichtungen betreut, und insgesamt 65 Prozent sind auch ein Jahr nach dem Schlag noch auf fremde Hilfe angewiesen. Der Schlaganfall ist hierzulande somit häufigster Grund für eine Behinderung. 80 Prozent aller Schlaganfälle ereignen sich bei über 60-jährigen Patienten.

Hättest du es gewusst? Beim Schlaganfall lautet die Devise von Neurologen „Time is brain“, denn bei dem Anfall sterben pro Minute etwa 2.000.000 Neuronen im Hirn ab. Eine Therapie in den ersten eineinhalb Stunden, gilt unter den Ärzten deshalb als optimal.