Unter Vaginismus (oder auch Scheidenkrampf) versteht man eine unwillkürliche Verkrampfung oder Verspannung des Beckenbodens und des äußeren Drittels der Vaginalmuskulatur der Frau, wodurch der Scheideneingang eng oder wie verschlossen erscheint. Ursache vom Vaginismus ist im Kern eine Angststörung: eine unbewusste Schutzreaktion vor Schmerzen. Was die Angst auslöst, ist individuell unterschiedlich. Manche der meist jungen Betroffenen haben Angst vor dem ersten Mal oder einer ungewollten Schwangerschaft. Andere wiederum haben eine traumatische Geburt hinter sich oder schon einmal Schmerzen beim Sex gehabt. Auch frühere Erkrankungen im Intimbereich sind ein möglicher Auslöser. In Folge dessen gerät die Frau in einen Teufelskreis: Sie hat Angst vor Schmerzen, verkrampf sich und hat gerade deswegen Schmerzen. Schätzungsweise 15 bis 30 Prozent der Frauen leiden unter Vaginismus. Der Vaginismus ist aber heilbar. Zur Auswahl stehen diverse Therapiemethoden, wie zum Beispiel Beckenbodentraining oder Psychotherapie.

Hättest du es gewusst: Es gibt etwas, das der Haifisch und die Vagina gemeinsam haben: Im Öl der Haifischleber und im Vaginal-Sekret befindet sich ein besonderes Lipid namens „Squalen“. Es ist für das Feuchtwerden der Vagina zuständig.

Weitere beliebte Sendungen