Auf Streife
Sa 26.08.2017, 12:00

10-jähriger verursacht Autounfall

Auf einem Parkplatz soll mit Drogen gehandelt werden. Zwei 16-jährige Jungs behaupten, ein Mann habe ihnen Koks verkaufen wollen. Doch der Mann behauptet das Gegenteil. Es steht Aussage gegen Aussage... Die Polizisten werden zu einem Verkehrsunfall gerufen. Der Unfallverursacher: Ein zehnjähriger Junge! Was hat das Kind allein in einem Auto verloren? Eine 60-Jährige wurde von einem kriminellen Paar ausgeraubt. Können die Beamten die Täter fassen, bevor sie über alle Berge sind?

Mehr zum Thema Handy-Verbot am Steuer:

131.000 Verstöße gegen das Handy-Verbot am Steuer registrierte die Polizei in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2013. Die Handynutzung am Steuer ist in Deutschland bereits seit 2004 verboten. Seit 2014 sind dafür 60 Euro Bußgeld und ein Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister fällig. Die offizielle Bezeichnung für das Delikt lautet "Nutzung eines Mobil- oder Autotelefons ohne Freisprecheinrichtung als Kraftfahrer bei laufendem Motor". Eine Strafe wird auch erhoben, wenn am Steuer andere Funktionen als das Telefonieren des Mobiltelefons genutzt werden und der Motor läuft. Auch das bloße Wegdrücken eines eingehenden Anrufes kann schon als ein Verstoß gegen das Handyverbot gewertet werden.

Hättest du es gewusst? Die Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister verschwinden nach bestimmten Fristen wieder vom Konto. Ordnungswidrigkeiten mit einem Punkt, also auch jene Delikte mit dem Handy am Steuer, werden nach zweieinhalb Jahren automatisch gelöscht.

  • 131.000 Verstöße gegen das Handy-Verbot am Steuer registrierte die Polizei in NRW im Jahr 2013.
  • Die Handynutzung am Steuer ist in Deutschland bereits seit 2004 verboten.
  • 60 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg werden für dieses Delikt bei Kraftfahrern fällig.
  • Ordnungswidrigkeiten mit einem Punkt verschwinden nach zweieinhalb Jahren wieder vom Konto des Verkehrszentralregisters. 

Mehr Episoden im Episodenguide

Werde Fan auf Facebook