Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wurden 2013 rund 127.000 Asylanträge gestellt. 2014 registrierte man einen Anstieg auf ca. 202.000 Bewerber. Aufgrund der andauernden Kriege in Syrien, dem Irak und anderen bewaffneten Konflikten, rechnet das Bundesamt für 2015 mit 300.000 Antragstellern. Nach absoluten Zahlen bleibt Deutschland das weltweit begehrteste Zielland für Asylbewerber. Berücksichtigt man jedoch das Verhältnis der Asylbewerberzahlen zur Einwohnerzahl, zeigt sich, dass Schweden gefolgt von Malta, Luxemburg und der Schweiz die Länder mit den meisten Asylsuchenden weltweit sind. Deutschland landet im internationalen Vergleich nur auf Platz 13. 2014 erhielten nur 31,5 Prozent (40.563) der Asylbewerber eine Aufenthaltsgenehmigung.

 

Hättest du es gewusst? Der weltweit wohl bekannteste Asylbewerber ist der amerikanische NSA-Whistleblower Edward Snowden. Er stellte bei insgesamt 21 Ländern, unter anderem Deutschland, ein Asylgesuch, bevor ihm Russland, nach einmonatigem Aufenthalt im Transitbereich eines Moskauer Flughafens, zeitweiliges Asyl gewährte.