539.061 weibliche Tatverdächtige wurden 2013 bundesweit polizeilich erfasst. Dem standen über 1,5 Millionen männliche Tatverdächtige gegenüber. Frauen und Mädchen stellen damit im Durchschnitt nur gut 25 % aller Tatverdächtigen. Mit 39,2 % ist der Anteil der Frauen in der Deliktgruppe einfacher Ladendiebstahl überdurchschnittlich hoch. Übertroffen wird dieser Prozentsatz nur von der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht (70,9 %), der Entziehung Minderjähriger (51,5%) und dem Missbrauch von Scheck- und Kreditkarten (45,3 %). Bei Körperverletzung betrug der Anteil weiblicher Tatverdächtiger 2013 nur 19 %. Der Anteil der Frauen an den rechtskräftig verurteilten Täter ist mit 16 % noch geringer. Frauen werden zumeist wegen Diebstahl, Unterschlagung und anderer Vermögensdelikte verurteilt. Während Männer ihre Straftaten häufiger sorgfältig planen, stehlen Frauen vorwiegend spontan.

Hättest du es gewusst? Von den gut 60.000 Strafgefangenen und Sicherungsverwahrten in Deutschland sind nicht einmal 5,5 % Frauen.