Ecstasy ist ein um 1980 entstandener Begriff für sogenannte „Partypillen“ und gehört seit den 1990er Jahren zu einer der meistverbreiteten illegalen Droge. In den elektronischen Tanzszenen liegt es aktuell auf Platz 2 der konsumierten Substanzen und das obwohl der Erwerb, Besitz, Handel und die Herstellung in Deutschland laut Betäubungsmittelgesetz verboten ist. 2014 beschlagnahmte die deutsche Polizei dennoch 486.852 Konsumeinheiten der verbotenen synthetischen Droge. Eine Umfrage im Internet ergab, dass bereits 16% der Deutschen schon einmal Ecstasy ausprobiert haben. Dabei beträgt das Durchschnittsalter von Ecstasy-Konsumenten etwa 23 Jahre. Für die einzelne Ecstasy-Pille zahlt der Käufer zwischen 4 bis 20 Euro, in der Herstellung kostet die Tablette allerdings unter einem Euro. Ecstasy kann gefährliche Wirkungen wie Herzrasen, Kreislaufkollaps, Nieren- und Leberversagen, Hirnschäden, aber auch Psychosen und Depressionen auslösen. Bei dauerhaftem Konsum besteht das Risiko, sehr schnell eine psychische Abhängigkeit zu entwickeln.

Hättest du es gewusst? Auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) können Alkohol- und Drogenabhängige nach Suchtberatungsstellen in ihrer Nähe suchen. Zudem finden Betroffene Hilfe bei der deutschlandweiten Sucht- und Drogenhotline oder der Caritas der auf seiner Internetseite eine Onlineberatung anbietet.