Ganze Folge

Staffel 3 Episode 17: Der falsche Ralf Gärtner

Ein wütender Vater hat die Kinderzimmermöbel seiner Tochter auf die Straße gestellt. Die Tochter befürchtet nun, dass sie zu Hause rausgeflogen ist. - Im Supermarkt wird einem 48-Jährigen beim Bezahlen der Einkaufswagen voller Grillgut gestohlen.
sat1.de

Der Automobilpionier Léon Serpollet soll im Juli 1888 den ersten Führerschein der Welt erhalten haben. In Deutschland soll die erste Fahrerlaubnis im selben Jahr an Carl Benz ausgestellt worden sein. Allerdings bekamen beide den Führerschein damals einfach so, ohne Fahrprüfung oder theoretischen Test. Erst 1910 führte die Reichsregierung deutschlandweit eine Prüfungspflicht ein. Um den damals noch grauen Führerschein, auch „Lappen“ genannt, zu bekommen, musste man 18 Jahre alt sein und eine Fahrprüfung bestanden haben. Diese bestand aus Blinken, Abbiegen, Bremsen, Überholen und Verlassen eines Grundstücks in den Straßenverkehr. So machte bis zum Jahr 1956 fast eine halbe Million Menschen ihre Führerscheinprüfung. Ende der fünfziger Jahre kamen erstmals auch Multiple-Choice-Fragen zum Einsatz und wurden 1964 deutschlandweit als schriftliche Prüfung eingeführt. Heute gibt es zur genauen Anzahl der Führerscheine in Deutschland nur Schätzungen. Das Bundesamt für Straßenwesen geht aber von circa 54 Millionen Fahrerlaubnisbesitzern aus

Hättest du es gewusst? Bei Personen, die auf ihren Führerschein angewiesen sind, kann vom Fahrverbot abgesehen werden. Dafür wird in aller Regel die Geldbuße mindestens verdoppelt. Wer trotz Fahrverbots Auto fahren sollte, riskiert eine Gefängnisstrafe bis zu einem Jahr oder empfindliche Geldstrafen.