Deutschland war von 1949 bis 1990 in die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik geteilt. Die Existenz von zwei Staaten auf deutschem Landesgebiet war das Ergebnis des zweiten Weltkriegs und des darauf folgenden Kalten Krieges. Das traurige Wahrzeichen der deutschen Teilung war die rund 160 km lange Berliner Mauer, die die DDR Führung im Jahr 1661 errichten ließ und die Grenze der DDR zu West-Berlin hermetisch abriegelte. Wie viele Menschen bei dem Versuch aus der DDR zu fliehen starben oder von Grenzsoldaten erschossen wurden, konnte bis heute nicht geklärt werden. Allein an der Berliner Mauer verloren zwischen 1961 und 1989 über 200 Menschen ihr Leben. Trotz des Mauerfalls 1989 und der deutschen Wiedervereinigung im darauffolgenden Jahr, ist die Grenze aus den Köpfen vieler Menschen noch nicht verschwunden: 40% der Ostdeutschen schreiben ihren westdeutschen Landsleuten negative Attribute wie Geldgier, Arroganz und Oberflächlichkeit zu. 30% der Westdeutschen halten die Ostdeutschen für leicht beeinflussbar, 43% sogar für ausländerfeindlich.

Hättest du es gewusst? Grenzen beginnen im Kopf: 32% aller "Wessis" waren noch nie in den neuen Bundesländern, 4% aller „Ossis“ haben die alten Bundesländer noch nicht besucht. Informationen zu Reisen innerhalb Deutschland findest du auf http://www.germany.travel/de