Fast ein Fünftel der deutschen Bevölkerung über 14 Jahre ist nach wissenschaftlichen Studien als hörbeeinträchtigt anzusehen. Das sind über 13 Millionen Bürger. Davon sind aber nur 80.000 Personen komplett gehörlos. Viele Gehörlose können von den Lippen ablesen. Wer als Hörender mit einem Nichthörenden kommuniziert, sollte den Gehörlosen beim Reden ansehen, langsam und deutlich sprechen, klare und kurze Sätze nutzen und wichtige Stichworte aufschreiben. Bei leichter Schwerhörigkeit kann den Betroffenen ein Hörgerät helfen. Rund 1,3 Milliarden Euro geben die Deutschen pro Jahr für Hörgeräte aus. Erst in den 1960er-Jahren kamen die ersten Hörgeräte auf den Markt, die hinterm Ohr getragen werden konnten.

Hättest du es gewusst? Es gibt bundesweit keine einheitliche Nummer für Notruf-SMS. SMS-Notrufe, die unter der Nummer 110 abgesetzt werden, erreichen die Polizei nicht. In Köln und vielen anderen Städten gibt es dafür eine gesonderte Nummer. Diese wird auf das Notruffax der Polizei geleitet. Alleine in Deutschland leben nach Einschätzung von Experten etwa 1,5 Millionen Menschen mit einer Hörbehinderung, die so ausgeprägt ist, dass diese Personen nicht alleine telefonieren können.